Karneval: Bei der Herrensitzung geht's hoch her

Edwin Rekate

Gewählt: Die »Fire Guardians« von der Kolping-Karnevalsgesellschaft-Neuenkirchen tanzten am Wochenende in Künsebeck. Am 30. Januar werden die agilen Funkenmariechen im Düsseldorfer Landtag auftreten. - © Edwin Rekate
Gewählt: Die »Fire Guardians« von der Kolping-Karnevalsgesellschaft-Neuenkirchen tanzten am Wochenende in Künsebeck. Am 30. Januar werden die agilen Funkenmariechen im Düsseldorfer Landtag auftreten. (© Edwin Rekate)

Halle. „Manege frei für die Künstler der Narretei!" – Rainer Pohl,
Präsident der Karnevalsgesellschaft Künsebeck, eröffnete das ultimative
Showprogramm, das mit viel Toleranz und Offenheit zum 17. Mal im Saal
des Gasthofs Jäckel magnetisch Männer nicht nur aus dem Altkreis
anzieht. Exakt 250 Jungs kloppten eifrig den 30-prozentigen
»Deibelschitt« auf den Tisch und freuten sich auf das Spektakel –
schmissig unter dem Motto »Zirkus«.

Kaum waren die kulinarisch servierten Haxen verzehrt, eroberten fantastisch gestylte Beine die Tafelrunde. Das Nummerngirl Monique, fesch bekleidet im tricolorefarbenen Top und Mini, schwebte in schwarzen Blümchenmuster-Nylons und mit Strass besetzten High Heels über die Tische und kündigte unübersehbar die erste Galanummer an. Schon enterte die Komikerin »Annemie Krawtschak« in einem atemberaubenden rosa Mantel-Outfit die Bühne, während Keyboarder Thomas Venten den schönsten Countdown des Jahres herunterspielte.

Karneval in Künsebeck

Ihre mit Esprit generierten Gags, die alle Red-Nose-Kumpels und Mickey-Mouse-Fans vor Begeisterung zum Lachen brachten, lösten sich mit den rot-weiß uniformierten »Fire Guardians« aus dem Raum Rietberg ab. Katharina, Marijke, Johanna, Angelina, Janina, Sandra, Mona und Anna von der Kolping-Karnevals-Gesellschaft-Neuenkirchen (K.K.G.N.) schmissen zu den Hits der Nu-Metal-Band »Linking Park« und der Kölner Rockband »Cat Ballou« ihre flinken Beine in die Luft.

Eine anschließend initiierte Schunkelrunde fesselte die zuvor lautstark mitklatschenden Herren »Before Midnight« und brachte ordentlich Stimmung in den Saal. Kurz darauf lässt es »Manni der Rocker«, ein origineller Lederjacken-Import aus dem rechtsrheinischen Düsseldorf, alle zehn Sekunden krachen. Seine schlüpfrigen, TV-erprobten Gags hämmern derart, dass pro Minute mindestens eine lautstarke Spaßrakete im Publikum gezündet wird.

 Nummerngirl Monique. - © Edwin Rekate
 Nummerngirl Monique. (© Edwin Rekate)


Kaum das Manni über seine Erfahrungen aus dem Selbstbefriedigungskurs in Cloppenburg berichtet hat, erheiterten die athletischen Tänzerinnen aus Neuenkirchen nochmals die Gäste. Die acht Funkenmariechen erhielten tosenden Applaus, der sich augenblicklich auf den attraktiven Schlagerstar »Annabel Anderson« übertrug.

Die goldblonde Sängerin, die bereits ein Superstar auf dem »Schlagermove« ist, dem seit 1997 jährlich in Hamburg-St. Pauli stattfindenden Festival, wechselte ihre Kostüme wie ein Abreißblock. Sie überraschte die Männer in einer Verkleidung als Raumpflegerin, wandelte sich zur Prinzessin und ersetzte beim Titel »Atemlos durch die Nacht« eins zu eins Helene Fischer im eng anliegenden Paillettenkleid. So angezogen animierte sie beim Hit »So ein schöner Tag« drei Männer aus dem jubelnden Auditorium zum Ballett auf der Bühne.

Herrensitzung-2018, Nummerngirl Monique und Dominique aus Steinhagen lassen es krachen. - © Edwin Rekate
Herrensitzung-2018, Nummerngirl Monique und Dominique aus Steinhagen lassen es krachen. (© Edwin Rekate)


Als zum Finale das 27-jährige Nummerngirl Monique mit dem von ihr erwählten 23-jährigen Dominique aus Steinhagen frugale Fantasien und Schlagsahne-Spiele live an der Gürtellinie demonstrierte, zeigte bei allen Gästen der Herrensitzung das Stimmungsbarometer einen Höhepunkt an und gefühlte 50 Smartphones dokumentierten die Szene, bei der die roten Schaumgummi-Nasen gleich dutzendweise auf die Bühne flogen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.