Ladies on Ice: Katharina Müller und Jeannette Loutfi treten zusammen in Köln auf

Florian Gontek

Erfolgreich als Paar: Katharina Müller und Tim Dieck sind aktuelle deutsche Vizemeister im Eistanz. Am Sonntag tritt die Hallerin Müller gemeinsam mit Jano auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Heumarkt auf. - © Heinzel GmbH
Erfolgreich als Paar: Katharina Müller und Tim Dieck sind aktuelle deutsche Vizemeister im Eistanz. Am Sonntag tritt die Hallerin Müller gemeinsam mit Jano auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Heumarkt auf. (© Heinzel GmbH)

Halle/Köln. Die eine schreibt gerade ihre Bachelorarbeit und vergleicht dafür die hiesigen Onlinestrategien mit denen im Libanon, die andere erwischt man tiefenentspannt nach ihrem Training im Dortmunder Eissportzentrum Westfalen am Handy. Jeannette Loutfi (21) und Katharina Müller (22) sind auch zwischen den Jahren fleißig. Dass es ohne nicht geht, ohne Arbeit, ohne Passion für die Sache, das haben die beiden jungen Frauen schon früh verstanden.

Bis zur 7. Klasse besuchten sie gemeinsam das Haller Kreisgymnasium, wurden Freundinnen und sind es noch heute; auch auf Distanz. Die eine, Jeannette, sang schon damals besser als die meisten anderen und begann erste Songs zu schreiben. Die andere, Katharina, bewegte sich bereits in ihrer Jugend so grazil auf dem Eis, dass sie für den Sport nach Berlin ging. Ihr Talent und die Entscheidung, dieses zu fördern, trennte die beiden Freundinnen einst.

Nun führt es sie wieder zusammen und sie treten am kommenden Sonntag, 7. Januar, um 18 Uhr auf der Eisbahn des Weihnachtsmarktes am Heumarkt in der Kölner Altstadt gemeinsam auf. Der Eintritt ist frei.

„Katharina hat gezeigt, dass harte Arbeit belohnt wird"

„Katharina hat immer gekämpft", sagt Jeannette, die in diesem Text lieber bei ihrem Künstlernamen Jano genannt werden will und viele Dinge lieber macht als Schlittschuhlaufen. Katharina, sagt sie, sei ein Beispiel dafür, dass harte Arbeit belohnt werde. Auch selbst betont sie nicht selten, wie viel Leidenschaft sie für die Musik empfinde, wie viel Arbeit diese aber auch bedeute. Das soll nicht danach klingen, dass die Musik zu stressig wird, es soll eher meinen, dass die Tage ruhig länger sein dürften, wenn man gerade seine Bachelorarbeit an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln schreibt, diese bis Mitte des Monats abgeben muss und nebenher ständig das Handy klingelt.

Neue Projekte: Jeannette Loutfi, kurz Jano, hat gerade ihre neue Single „Like a Lion“ veröffentlicht. Ob sie die auch am Sonntag in Köln spielt, kommt auf die Resonanz des Publikums an. - © privat
Neue Projekte: Jeannette Loutfi, kurz Jano, hat gerade ihre neue Single „Like a Lion“ veröffentlicht. Ob sie die auch am Sonntag in Köln spielt, kommt auf die Resonanz des Publikums an. (© privat)

In all dem Trubel hat Jano es trotzdem geschafft, einen neuen Song zu präsentieren: »Like a Lion« – wie ein Löwe. Den Song hat sie mit 15 geschrieben, da wohnte sie noch bei ihren Eltern in Künsebeck. Heute ist das Video genau der Sound, den sie machen möchte: RnB, Dancehall: „Sachen mit Rhythmus", wie sie es nennt. Das sei eine Mischung, „wie ich sie mir auch für die Zukunft vorstellen kann", sagt Jano.

Ihr nächster und insgesamt vierter Song, auch das verrät sie, wird wie ihr bislang größter Erfolg »Killing me softly with his song«, mit dem sie in den polnischen Charts bis auf Platz 79 stieg und die Top 50 der iTunes-Dance-Charts eroberte, wieder ein Cover. »How will I know« von Whitney Houston.

„Eine tolle Abwechslung für Körper und Geist"

Zumindest »Like a Lion« hat Katharina sich schon gekauft. „Na klar, ich unterstütze Jano und verfolge ihren Weg vor allem über die sozialen Medien", sagt sie. Auch sie sieht die Parallelen in ihrem und Janos Weg: „Am Anfang wurden wir, jeder in seiner Branche, ab und an belächelt. Ich glaube, heute können die Leute stolz darauf sein, dass so etwas aus Halle kommt."

Gemeinsam mit ihrem Tanzpartner Tim Dieck (21) hat Katharina, die mittlerweile wieder bei ihren Eltern in Gütersloh lebt, ein turbulentes Jahr hinter sich, „wohl eines der wichtigsten unserer Karriere". Auch wenn das große Ziel, die Qualifikation für die Olympischen Spiele, knapp verpasst wurde, war etwa der vierte Platz bei der Wintersport-Universiade im kasachischen Almaty ein Höhepunkt.

Das neue Jahr beginnt für sie besonders: Noch bis Sonntag steht sie mit ihrem Tanzpartner Tim Dieck für das Eis-Erlebnis »Heinzels Wintermärchen« zweimal täglich auf der Eisbahn am gleichnamigen Weihnachtsmarkt in der Kölner Altstadt. „Das ist eine tolle Abwechslung für den Körper und auch für den Geist", sagt die 22-Jährige.

Ihr Köln-Intermezzo wird dann am Sonntagabend, 18 Uhr, durch den gemeinsamen Auftritt mit Jano abgerundet. Ein besonderes Programm haben sich die beiden Hallerinnen dafür nicht überlegt, wollen lieber erst abwarten, wie das Publikum auf ihren Auftritt reagiert. Proben wollen Jano und Katharina vor ihrem kostenfreien Auftritt am Sonntag auf jeden Fall nochmal; schließlich stehen sie ja nicht alle Tage zusammen auf dem Eis.

Info
Katharina und Jeannette

Jeannette „Jano" Loutfi stand das erste Mal mit 13 im Studio. Bekannt wurde Jano, die zwei jüngere Brüder hat, erstmals 2014. Die damals 17-Jährige gewann das Vorfinale des »Sing-a-Song«-Wettbewerbes von Radio Gütersloh. Heute lebt sie in Köln und kommt etwa alle zwei Wochen nach Künsebeck, wo die 21-Jährige aufgewachsen ist.

Katharina Müller
kam jung aufs Eis und liebt es bis heute. Gemeinsam mit ihrem Partner Tim Dieck, mit dem sie seit vier Jahren läuft, nahm sie 2016 an den Eiskunstlauf- Europameisterschaften in Bratislava teil. Bei den deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr reichte es abermals zum Vizetitel. Katharina trainiert in Dortmund und lebt in Gütersloh. Nach Halle kommt sie, um ihre Oma zu besuchen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.