Der etwas andere Umzug am 11.11.

1417ÿMax Maschman

Sie gehen mit ihrer Laterne: Nachtwächter Gerd Oberschelp (von links), Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Steffi Ford, Manuela Gerdes (beide Storck) und Wilhelm Lange als Haller Willem. - © Max Maschmann
Sie gehen mit ihrer Laterne: Nachtwächter Gerd Oberschelp (von links), Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Steffi Ford, Manuela Gerdes (beide Storck) und Wilhelm Lange als Haller Willem. (© Max Maschmann)

Halle. Die 14. Auflage des Laternenumzugs fällt in diesem Jahr am Samstag, 11. November, ausgerechnet mit dem Start der fünften Jahreszeit zusammen. Passend also, dass Gerd Oberschelp beim Pressetermin bereits in närrischer Stimmung war und Witze zum Besten gab. Den Bogen zum Umzug in der Lindenstadt schlug er später, als er dichtete: „Der Laternenumzug ist famos, am 11.11. geht es los."

Um 17.30 Uhr, um genau zu sein. Dann nämlich starten die Teilnehmer – die Organisatoren von der August Storck KG und der Stadt rechnen mit 700 Kindern – in zwei Zügen vom Kirchplatz aus in Richtung Rathausvorplatz. Wie immer werden die Anwohner gebeten, zwischen 17 und 17.35 Uhr in ihren Zimmern zum Kirchplatz das Licht anzumachen. So erwartet die Teilnehmer gleich ein stimmungsvoller Empfang auf dem Kirchplatz. Als Dank fürs Mitmachen werden die Anwohner später ein süßes Präsent in ihren Briefkästen finden.

An der Spitze der zwei Züge befinden sich Gerd Oberschelp als Nachtwächter und Wilhelm Lange als Haller Willem. Zudem werden die Züge musikalisch von den Akkordeonspielern Birgit und Jörg Meyer sowie Christoph und Manfred Lasner begleitet.

Auf dem Ronchin-Platz bietet der Partyservice Haskenhoff derweil Bratwürstchen und Pommes an, die Firma Barteldrees hat Getränke im Angebot. Wem der Sinn hingegen eher nach süßen Leckereien steht, der wird am Storck-Bulli fündig. Tradition ist auch, dass die Teilnehmer des Umzugs später durch „das dunkle Rathaus irren dürfen", wie Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann lächelnd verrät.

Wer noch keine Laterne hat, der sollte sich dringend für die zwei Bastelworkshops anmelden, die am Tag des Umzugs von 11 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr in der Lindenschule, Bismarckstraße 8, stattfinden. Das Angebot unter Leitung von Kunstpädagogin Klaudia Defort-Meya richtet sich an Kinder im Alter ab fünf Jahren. Weil nur jeweils 30 Kinder pro Kurs mitmachen können, ist eine Anmeldung bei Ursula Laubenstein von der Storck KG unter Tel. (05201) 128557 zwingend erforderlich.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.