BorgholzhausenBeruflich und privat im Einsatz: Das ist Piums neuer Feuerwehr-Chef

Auch in seinem Job bei einem Energieversorger befasst sich der neue Feuerwehr-Chef Alexander Schlüter aktuell damit, wie man Menschen im Ernstfall helfen kann.

Birgit Nolte

Seit acht Jahren ist Alexander Schlüter stellvertretender Leiter des Löschzuges Borgholzhausen-Bahnhof. Ende des Monats tritt er die Nachfolge des Feuerwehr-Chefs Udo Huchtmann an. Wer Schlüters Nachfolger wird, steht zwar schon fest, soll aber zu einem späteren Zeitpunkt der Öffentlichkeit mitgeteilt werden. - © Birgit Nolte
Seit acht Jahren ist Alexander Schlüter stellvertretender Leiter des Löschzuges Borgholzhausen-Bahnhof. Ende des Monats tritt er die Nachfolge des Feuerwehr-Chefs Udo Huchtmann an. Wer Schlüters Nachfolger wird, steht zwar schon fest, soll aber zu einem späteren Zeitpunkt der Öffentlichkeit mitgeteilt werden. © Birgit Nolte

Borgholzhausen. Seit 20 Jahren engagiert sich Alexander Schlüter bei der Freiwilligen Feuerwehr. Dafür opfert der 39-Jährige wöchentlich 15 bis 20 Stunden seiner Freizeit: „Es vergeht eigentlich kein Tag ohne Feuerwehr, und wenn ich nur für eine halbe Stunde die Mails checke." Ende des Monats wird das Ehrenamt für ihn noch aufwendiger. Denn Alexander Schlüter ist Borgholzhausens neuer Feuerwehrchef.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.