BorgholzhausenNeuer Brunnen fördert viel zu wenig: Wasser bleibt im Sommer knappes Gut

Ganz vergeblich war die Investition am Jammerpatt nicht. Aber um alle Piumer Wasserprobleme zu lösen, reicht seine Ergiebigkeit nicht aus. Die Stadt wird weiter am Haller Tropf hängen – bis neue Ideen greifen.

Andreas Großpietsch

Wenn im Sommer wieder besonders viel Wasser - zum Beispiel zum Rasen sprengen - in Borgholzhausen benötigt wird, reicht die Fördermenge nicht. Obwohl gerade erst ein neuer Brunnen gebohrt wurde.  - © CC0 Pixabay
Wenn im Sommer wieder besonders viel Wasser - zum Beispiel zum Rasen sprengen - in Borgholzhausen benötigt wird, reicht die Fördermenge nicht. Obwohl gerade erst ein neuer Brunnen gebohrt wurde.  © CC0 Pixabay

Borgholzhausen. Die Menschen, die vor etlichen Jahrzehnten den Standort für den Brunnen 3 am Jammerpatt festlegten, haben offenbar ziemlich viel Glück gehabt bei ihrer Entscheidung gehabt. Denn nur ein paar Meter weiter nach rechts oder links, und der alte Brunnen 3 am Jammerpatt wäre nicht so viele Jahre lang das Rückgrat der Borgholzhausener Wasserversorgung gewesen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.