BorgholzhausenMann verweigert Corona-Test, kommt nicht zur Arbeit und landet vor Gericht

Nach einem Urlaub entscheidet sich ein Mitarbeiter der Schröter GmbH aus Borgholzhausen, nicht an seinen Arbeitsplatz zurückzukehren. Das wurde jetzt ein Fall für das Gericht.

Andreas Großpietsch

Nach seinem Urlaub hätte sich der Mann auf Corona testen lassen müssen. Das tat er nicht und blieb seinem Arbeitsplatz unentschuldigt fern. - © Symbolfoto: Pixabay
Nach seinem Urlaub hätte sich der Mann auf Corona testen lassen müssen. Das tat er nicht und blieb seinem Arbeitsplatz unentschuldigt fern. © Symbolfoto: Pixabay

Borgholzhausen. Er sei bereit, die Konsequenzen seines Verhaltens zu tragen, äußerte Reinhold H. Ende August im Gespräch mit der Geschäftsleitung der Firma Schröter. Da war sein Urlaub schon ein paar Tage vorbei und der gelernte Elektriker hatte sich in eine Art selbst gewählte Quarantäne versetzt, weil er sich keinem Corona-Test unterziehen wollte und der Arbeit unentschuldigt fernblieb. Beim Gütetermin am Dienstag vor dem Arbeitsgericht Bielefeld ging es allerdings um etwas mehr als nur ein paar unbezahlte Tage. Im Prinzip stand die Existenz des Mannes auf dem Spiel, erläuterte Richter Joachim Kleveman in eindrücklichen Worten.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.