BorgholzhausenPädagogisches Fehlverhalten: DRK stellt drei Kita-Mitarbeiterinnen frei

Nach einem anonymen Hinweis zu offenkundigem pädagogischen Fehlverhalten: Das DRK stellt drei Mitarbeiterinnen der Kita „Brummihof“ von ihrer Arbeit frei.

veröffentlicht

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Borgholzhausen. Das Deutsche Rote Kreuz, Betreiber der Borgholzhausener Kindertageseinrichtung „Brummihof", hat drei pädagogische Mitarbeiterinnen der Kita von sämtlichen dienstlichen Pflichten entbunden und bis auf Weiteres freigestellt. Mit dieser Personalentscheidung hat der DRK-Kreisverband umgehend auf einen anonymen Hinweis reagiert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dieser war bei der für Kindertagesstätten zuständigen Abteilungsleiterin in Gütersloh eingegangen. Dem Hinweis nach sollen sich die drei Mitarbeiterinnen über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten gegenüber einem fünfjährigen Kind in pädagogisch unverantwortlicher Weise verhalten haben. Zweifelsfrei erwiesen sei zum jetzigen Zeitpunkt, dass die Ereignisse keinen sexuellen Hintergrund haben, heißt es vom DRK-Kreisverband.

„Wir werden den Vorwürfen intensiv nachgehen. Sollten sich diese als wahr erweisen", sagt DRK-Kreisvorstand Dennis Schwoch, „müssen wir hier von einem völlig indiskutablen Vorgehen sprechen, das sich in keinster Weise mit den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes vereinbaren lässt."

"Wir setzen alles daran, das Vertrauen zurückzugewinnen"

Neben zuständigen Behörden wie dem Landesjugendamt in Münster, dem Kreisjugendamt in Gütersloh und der Stadt Borgholzhausen wurde auch der Elternrat der Kita informiert. Am Donnerstag, 6. Oktober, werden die Eltern zu einem Informationsgespräch eingeladen.„Wir werden alles daransetzen, die Vorfälle und Vorwürfe lückenlos aufzuklären und sichern dabei allen Beteiligten größtmögliche Transparenz zu. Den Behörden gegenüber haben wir unsere uneingeschränkte Bereitschaft zur Zusammenarbeit erklärt", sagt Schwoch, der – ebenso wie seine Vorstandskollegin Ilka Mähler – größtes Bedauern über den Fall zum Ausdruck bringe.

Auch aus datenschutzrechtlichen Gründen hat das DRK entschieden, bis zur Klärung der Vorfälle öffentlich über die aktuelle Pressenformation hinaus keine weitere Stellungnahme abzugeben. „Es muss wieder Ruhe einkehren in die Einrichtung. Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt daher in der jetzigen Situation den uns anvertrauten Kindern und ihren Eltern. Wir setzen alles daran, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen", sagt Dennis Schwoch.

Man wolle zudem die stark verunsicherten Mitarbeiterinnen ermutigen. Um das Team bei diesem Prozess zu unterstützen, hat das DRK vorübergehend Fachkräfte aus benachbarten eigenen Einrichtungen an den „Brummihof" entsandt.

Lesen Sie auch:

Fundhandy bringt Polizei auf die Spur: Obdachloser hat Kinderpornos | HK+
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.