BorgholzhausenErdkabel in Borgholzhausen: "Der Mittellandkanal durch unsere Stadt"

Die Stadt verabschiedet eine Stellungnahme zur Amprion-Stromtrasse. Eine Fraktion stellt sich allerdings quer – weil sie ein Zeichen setzen will.

Marc Uthmann

Alternative: So sieht es von innen aus, das Erdkabel, das die 380kv-Leitung theoretisch ersetzen könnte.  - © Alexander Heim
Alternative: So sieht es von innen aus, das Erdkabel, das die 380kv-Leitung theoretisch ersetzen könnte.  © Alexander Heim

Borgholzhausen. Gewohnt wortmächtig holte Arnold Weßling (CDU) im Stadtrat aus, um die Dimensionen des Projektes zu beschreiben, das derzeit so viele Menschen in Borgholzhausen beschäftigt: „Es ist, als würde man den Mittellandkanal durch unsere Stadt bauen und dann wieder verfüllen", sagte der Vorsitzende des Bauausschusses. Mit der Entscheidung, dass der Stromnetzbetreiber Amprion seine neue Trasse auf Borgholzhausener Gebiet in Teilen per Kabel unter der Erde verlegen wird, ist die Debatte also noch lange nicht an ihr Ende gekommen. Die Piumer Politik verabschiedete am Donnerstag eine detaillierte Stellungnahme zu den aktuellen Plänen von Amprion – sie war in den Tagen zuvor intensiv diskutiert und bis zuletzt bearbeitet worden.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

4,80 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.