Schluss mit weggeschnippten Kippen: Stadt verschenkt Taschen-Aschenbecher

Kostenlose Taschen-Aschenbecher sind ab sofort im Rathaus erhältlich. Die Stadt unterstützt so eine Initiative der Tabakwirtschaft gegen den allgegenwärtigen Abfall.

Anke Schneider

Die Taschenaschebecher sind handlich, klein, sicher verschließbar und fassen bis zu 15 Kippen. - © Anke Schneider
Die Taschenaschebecher sind handlich, klein, sicher verschließbar und fassen bis zu 15 Kippen. (© Anke Schneider)

Borgholzhausen. Ob an den Stränden von Nord- und Ostsee oder entlang der Gassi-Routen und Wanderwege in Stadt und Wald in Borgholzhausen: Zigarettenkippen sind überall das am meisten einfach in die Gegend geworfene Abfallprodukt. Das gilt selbst im weltweiten Maßstab. Weggeschnippte Zigarettenkippen belasten die Umwelt – vor allem, wenn ein Filter benutzt wurde. „Das geht gar nicht", findet Bürgermeister Dirk Speckmann, der als Nichtraucher zwar ein wenig Verständnis für das Rauchen aufbringt – nicht aber für das achtlose Wegwerfen der Kippenreste.

5,6 Billionen Zigaretten werden pro Jahr gequalmt, bis zu zwei Drittel der Stummel werden achtlos auf den Boden geschmissen, ein riesiges Umwelt- und Entsorgungsproblem. Denn Zigarettenkippen verrotten nicht, da der Filter meistens aus Celluloseacetat, einem Kunststoff besteht, der lediglich in mehreren Jahren in immer kleinere Teile zerfällt. Außerdem enthält der Stummel viele verschiedene Gifte wie Arsen, Blei, Kupfer und das Nervengift Nikotin. Aus den Filtern ausgewaschen landet es letztendlich in den Gewässern und hat verheerende Auswirkungen auf deren Wasserlebewesen.

Behälter werden kostenlos verteilt

Die Stadt für den Anfang 300 Aschenbecher für die Tasche geordert. - © Anke Schneider
Die Stadt für den Anfang 300 Aschenbecher für die Tasche geordert. (© Anke Schneider)

Eher durch Zufall stieß Dirk Speckmann auf die kleinen, handlichen Taschen-Aschenbecher, die in jede Jacken- und Hosentasche passen und überallhin mitgenommen werden können. Mit einem leichten Druck auf den Deckel öffnet sich die Blechdose und nimmt Kippen zuverlässig auf, bis man den nächsten Mülleimer erreicht hat, um sie ordnungsgemäß zu leeren.

Die kleinen Behälter werden derzeit im Rahmen einer Kampagne des Bundesverbandes der Tabakwirtschaft (BVTE) im Rahmen der Kampagne „Ich rauche – und achte auf die Umwelt" kostenlos verteilt. Der Verband möchte damit zur Verbrauchersensibilisierung beitragen.

„Ich habe da angerufen und gleich 300 Stück davon bestellt und nun auch bekommen", so Dirk Speckmann. Die Aschenbecher werden nun kostenlos an Raucherinnen und Raucher in der Stadt verteilt. „Wer möchte, kann sich ein Exemplar zu den Öffnungszeiten an der Information im Rathaus abholen", sagt der Bürgermeister. Wenn die erste Lieferung vergriffen ist, wird nachbestellt.

Andere Länder setzen bei dem Thema auf Bußgelder

Rechtlich ist die Sache übrigens eindeutig: Das achtlose Wegwerfen von Zigarettenkippen wie auch sonstigem Müll stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld belegt werden kann. Dieses ist in vielen anderen Ländern deutlich höher als in Deutschland und wird dort auch deutlich stärker überwacht. „Bisher haben wir noch niemanden belangt, der Kippen achtlos weggeworfen hat", so Speckmann. Das könnte sich in Zukunft aber ändern

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.