Getötete Frau: Verdächtiger Lebensgefährte bleibt in U-Haft

Andreas Großpietsch

Der Tatort am Uphof am Tag nach der Tat. - © Andreas Großpietsch
Der Tatort am Uphof am Tag nach der Tat. (© Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen/Bielefeld. Im Fall der in der vergangenen Woche in Borgholzhausen gewaltsam zu Tode gekommenen Frau geht die Kriminalpolizei weiterhin davon aus, dass der ehemalige Lebensgefährte der Täter ist. Die Frau war in der Nacht zum Mittwoch in ihrer Wohnung getötet worden. Zwar müssen noch viele Spuren ausgewertet werden, doch der verdächtige Mann bleibt weiterhin in Untersuchungshaft. Er war seit drei Monaten der neue Lebensgefährte der Frau.

Am Mittwochmorgen der vergangenen Woche war die Tat entdeckt worden. Bereits am Abend des nachfolgenden Tages wurde der 36-jährige neue Freund des Opfers dem Haftrichter vorgeführt. Der zeigte sich überzeugt von den Hinweisen, die von der Polizei vorgelegt wurden. Unter dringendem Tatverdacht wurde der Mann festgesetzt.

Hund Bubi ist nicht mehr im Tierheim

Hund Bubi wurde an Verwandte übergeben. - © HK
Hund Bubi wurde an Verwandte übergeben. (© HK)

Die Mordkommission Uphof setzt ihre Ermittlungen aber trotzdem weiter fort. Bevor die Staatsanwaltschaft Anklage erheben kann, müssen aus den Tathinweisen stichhaltige Beweise geworden sein. Und anders, als es im Fernsehen oft zu sehen ist, braucht besonders die Auswertung genetischer Spuren immer eine Menge Zeit.

Im Zusammenhang mit dem Fall interessierten sich viele Menschen auch für Hund Bubi. Er gehörte der getöteten Frau und wurde deshalb während der Ermittlungen zunächst ins Tierheim gebracht. Inzwischen haben sich aber Familienangehörige des Opfers gefunden, die sich um das Tier kümmern.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.