Betrunken: Selbst ein Telefonmast konnte den Borgholzhausener nicht stoppen

veröffentlicht

Ein Betrunkener Borgholzhausener verursachte Sonntagnacht einen Unfall. - © Marc Uthmann
Ein Betrunkener Borgholzhausener verursachte Sonntagnacht einen Unfall. (© Marc Uthmann)

Borgholzhausen (HK). Einen ungewöhnlichen Ort, um seinen Rausch auszuschlafen, suchte sich Sonntagnacht ein 60-jähriger Borgholzhausener. Dabei begann alles mit einem Unfall: Gegen 3.25 Uhr befuhr der 60-Jährige mit seinem Volvo die Nollheide aus Richtung Bahnhofstraße kommend. Eine Rekonstruktion der Polizei lässt vermuten, dass der Volvo-Fahrer dort die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Dort streifte er einen Telefonmasten und blieb mit seinem Auto zunächst stehen. Doch der Unfall konnte den Borgholzhausener nicht stoppen. Kurz darauf setzte er seine Fahrt fort, kam aber einige hundert Meter weiter abermals von der Fahrbahn ab und fuhr sich mit seinem Auto in einer Wiese fest.

Die Polizei wurde im weiteren Verlauf zunächst über eine Gefahrenstelle informiert, da das Kabel des beschädigten Telefonmasten herunterhing. Vor Ort fiel den eingesetzten Beamten der Volvo auf, der nach wie vor auf einer Wiese stand.

Die Beamten schauten nach, warum der Wagen einsam auf der Wiese stand und fanden den Fahrer schlafend im Auto vor. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Eindruck, dass der 60-Jährige stark alkoholisiert war. Ihm wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Durch den Verkehrsunfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 2.000 Euro.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.