Tschüss, Herr Gehrmann! Grundschüler verabschieden ihren Rektor

Abschied: Große Feier an Peter Gehrmanns vorletztem Tag als Violenbachschulleiter

Andreas Großpietsch

Schulleiter Peter Gehrmann wird verabschiedet. - © Andreas Großpietsch
Schulleiter Peter Gehrmann wird verabschiedet. (© Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen. Schmissige Trommel-, Tanz- und Turnnummern, kurze Reden mit interessantem Inhalt, viele gute Worte von Kindern und Kollegen – dieser Verabschiedung wird wohl auch Peter Gehrmann nur ein »Sehr gut« als Note bescheinigen können. Der heutige letzte Schultag vor den großen Ferien ist zugleich sein letzter als Leiter der Violenbachschule. Und sein letzter vor den ganz großen Ferien, in die er jetzt geht: den Ruhestand.

Wow: So sah der Schulleiter früher mal aus. - © Andreas Großpietsch
Wow: So sah der Schulleiter früher mal aus. (© Andreas Großpietsch)


Alle 261 Kinder der Violenbachschule, die Kolleginnen der Grundschule sowie Eltern- und Behördenvertreter haben es ihm in der Turnhalle am Standort Nord nicht leicht gemacht an diesem besonderen Tag, sich über den Abschied zu freuen. Dafür gab es zu viele lobende Worte – ganz offiziell vor großem Publikum, aber auch nachher »ganz privat« von den Kindern, die dem Pädagogen unter anderem bestätigt hatten: „Du bis so cool." Eine Aussage, die man sicher als Kompliment begreifen muss.

22 Jahre lang war Gehrmann Betreiber der Alten Schmiede

Schulrat Stephan Kern vom Kreis Gütersloh hielt die offizielle Abschiedsrede. Und präsentierte seinen Zuhörern einige Überraschungen. Denn Gehrmann wollte zwar immer Pädagoge werden, hat aber den größten Teil seines Arbeitslebens gar nicht in der Schule verbracht. Der Grund dafür klingt aus heutiger Sicht unvorstellbar, aber in den späten 70-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es sie: die Lehrerschwemme.

„Mancher ausgebildete Kollege ist Taxifahrer geworden oder Autor im Schulbuchverlag", sagte Kern. Und mancher machte auch etwas ganz anderes, so wie Peter Gehrmann. Der war 22 Jahre lang in der Gastronomie selbstständig – und zwar im gehobenen Bereich. Zusammen mit einem Partner betrieb er die renommierte Alte Schmiede neben dem Kirchplatz – nicht mehr ganz so junge Freunde guten Essens werden sich noch daran erinnern.

„Das kann man gar nicht vergleichen", sagt Gehrmann in norddeutsch-zurückhaltender Art auf die Frage, welche Karriere denn im Rückblick die bessere gewesen sei. Geboren und aufgewachsen ist er in Bad Fallingbostel, studiert hat er in Hildesheim. Erst das Referendariat brachte ihn in die Nähe von Ostwestfalen. Münster war sein wegen freundschaftlicher Verbindungen angestrebter Wohnort, die Hauptschule in Glandorf seine erste Station als angehender Lehrer.

„Es herrschte großer Arbeitsplatzmangel", beschreibt der Schulrat die Zeit danach. Durchs Kellnern verdiente sich Gehrmann in Münster ein wenig Geld nebenbei. Und dabei entstanden die Verbindungen, die dazu führten, dass er ab 1980 Restaurantteilhaber in Steinhagen wurde.

Doch 2002 endete diese Ära und Peter Gehrmann kam zurück auf den Beruf, den er eigentlich einmal angestrebt hatte. Die Hauptschule in Versmold wurde die erste Station „und dann folgten fünf richtig anstrengende Jahre", fasste der Schulrat das Geschehen zusammen. Unter anderem musste Gehrmann sich als Englischlehrer nachqualifizieren lassen, weil es in diesem Fach Bedarf gab.

Bei der Verabschiedung - © Andreas Großpietsch
Bei der Verabschiedung (© Andreas Großpietsch)


Den Schlusspunkt seiner Laufbahn sollte eigentlich di Gräfin-Maria-Bertha-Grundschule Borgholzhausen bilden. Doch das Leben sorgte wieder mal für eine überraschende Wendung. Letztlich war es der – heute überwundene – Mangel an Schülerinnen und Schülern, der dafür sorgte, dass 2014 aus zwei Schulen eine Schule mit zwei Standorten, aber nur noch einem Direktor wurde. „Es knirscht in der Gemeinschaftsschule", lautete eine Überschrift im Haller Kreisblatt. Sie gibt den schwierigen Start des Veränderungsprozesses treffend wieder, der aber inzwischen auf einem guten Weg ist. Ralf Vieweg hatte als Vertreter der Stadtverwaltung dem Fast-Pensionär Klugheit und Witz attestiert – Eigenschaften, die in einem solchen Prozess gebraucht werden. Dass es heute sogar schon einen gemeinsamen Namen gibt, dessen Tag alljährlich groß gefeiert wird, ist ein bleibender Aspekt von Gehrmanns Arbeit.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.