Hotzenplotz räubert im Borgholzhausener Steinbruch

Klassiker: Die Theaterbande Phönix bringt das Kinderbuch von Otfried Preußler auf die Natur- und Freilichtbühne

veröffentlicht

Die Theaterbande Phönix präsentiert den Räuber Hotzenplotz - © Theaterbande Phönix
Die Theaterbande Phönix präsentiert den Räuber Hotzenplotz (© Theaterbande Phönix)

Borgholzhausen (HK). Am Sonntag ist Premiere für den Räuber mit der Vorliebe für Kaffeemühlen. »Neues vom Räuber Hotzenplotz« heißt das Stück, das die Theaterbande Phönix aus Melle einstudiert hat. In der Titelrolle ist Volker Metz zu sehen.

Beim Namen des Übeltäters gibt es mehrere Versionen. Der „Herr Räuber Plotzenhotz", so nennen ihn Kasperl und Seppel, die wissen, dass den Räuber Hotzenplotz nichts mehr ärgert, als wenn man sich seinen Namen nicht merken kann. Unabhängig davon, wie er heißt, wird er auch im Bönkerschen Steinbruch sein Unwesen treiben.

Kasperl und Seppel haben in Borgholzhausen alle Hände voll zu tun, den Räuber Hotzenplotz wieder hinter Schloss und Riegel zu bekommen, nachdem er aus dem Spritzenhaus ausgebrochen ist. Das dürfte angezeigt sein, denn Hotzenplotz hat die Großmutter entführt und verlangt jetzt Lösegeld. Vielleicht hat die Hellseherin Frau Schlotterbeck ja einen guten Tipp für Kasperl und Seppel.

Jan Graf-Betge hat das Theaterstück für sein Ensemble inszeniert. Die Theaterbande Phönix empfiehlt den Hotzenplotz für Kinder ab drei Jahren, nach oben ist keine Altersbegrenzung gesetzt.

»Neues vom Räuber Hotzenplotz« gibt es an den Sonntagen, 26. Mai, 2. Juni, 9. Juni, 16. Juni, 23. Juni und 7. Juli auf der Freilichtbühne zu sehen. Beginn der Vorführung ist jeweils um 15.30 Uhr. Am 24. Juni und 2. Juli gibt es darüber hinaus jeweils ab 10 Uhr Sondervorführungen für Kindergärten und Grundschulen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.