Drei Häuser müssen dem Netto-Markt weichen

Andreas Großpietsch

Abriss in der Innenstadt: Das Wohnhaus an der L 785, die hier Teutoburger Straße heißt, ist bereits verschwunden. Der Rest soll bald folgen. - © Andreas Großpietsch
Abriss in der Innenstadt: Das Wohnhaus an der L 785, die hier Teutoburger Straße heißt, ist bereits verschwunden. Der Rest soll bald folgen. (© Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen. Das erste von drei markanten Gebäuden, die in der Innenstadt dem Neubau des Netto-Marktes weichen müssen, ist bereits komplett verschwunden. Schon das Verschwinden dieses Mehrfamilienhauses an der Teutoburger Straße schafft neue Sichtachsen und Perspektiven, an die man sich erst gewöhnen muss.

In den nächsten Tagen werden auch die beiden übrigen Gebäude abgerissen. Im Augenblick verzögert sich der Einsatz des Baggers, weil zunächst noch die Versorgungsleitungen der beiden Häuser an der Kaiserstraße ab- und umgeklemmt werden müssen. Die Apotheke und die darüber liegende Rechtsanwaltspraxis möchten auch künftig mit Strom, Wasser und Heizung versorgt werden, wenn am Netto-Markt gebaut wird.

Die Abrissarbeiten werden am Haus Walkenhorst fortgesetzt. Auf der Dachhälfte in Richtung der Kaiserstraße sind die Pfannen bereits aus Sicherheitsgründen abgedeckt worden. Für den Abriss muss die Kaiserstraße zumindest halbseitig gesperrt werden. Alle Vorarbeiten im Haus sind bereits abgeschlossen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.