B+S Logistik GmbH kauft die ehemalige Drogenklinik in Borgholzhausen

Ehemalige Drogenklinik: In der Immobilie sollen künftig polnische Mitarbeiter wohnen - und Deutschkurse absolvieren. So wünscht es sich das Unternehmen aus dem nah gelegenen Interkom

Andreas Großpietsch

An der Casumer Straße 2: Lange Jahre war hier eine Drogenentzugsklinik untergerbracht. Jetzt kauft es die Firm B+S als Unterkunft für ihre Mitarbeiter. - © Andreas Großpietsch
An der Casumer Straße 2: Lange Jahre war hier eine Drogenentzugsklinik untergerbracht. Jetzt kauft es die Firm B+S als Unterkunft für ihre Mitarbeiter. (© Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen. „Vom Mindestlohn sind wir weit entfernt", sagt Stefan Brinkmann, geschäftsführender Gesellschafter der B+S Logistik GmbH. Und er meint damit keineswegs, dass seine Firma etwa unter Tarif bezahlt. Deutsche Mitarbeiter für einfache Tätigkeiten findet sein Unternehmen – wie die gesamte Branche – trotzdem nicht. Die meisten der Menschen, die bei B+S arbeiten, kommen aus Polen. Und auch um die zu bekommen, muss der Arbeitgeber sich ins Zeug legen.

Zum Beispiel bei der Unterkunft. „Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Gut. Und hier ist es optimal", sagt Brinkmann. Denn zu den Einzel- und Doppelzimmern kommen noch die vielen Möglichkeiten, die das Ensemble bietet. Fußball- und Basketballplatz, drei Gewächshäuser, die zur Nutzung freigegeben werden, Küchen und großzügige Gemeinschaftsräume gehören dazu.

Das alles hat seinen Preis – für B+S, aber auch für die Menschen, die künftig in Casum wohnen. „Die Bewohner zahlen nicht mehr als unsere Kosten", sagt Brinkmann. Die Hoffnung ist, dass die Mitarbeiter möglichst lange bei seinem Unternehmen arbeiten werden. Wohneinrichtungen wie in Casum unterhält B+S auch an anderen Standorten, vor allem im Rhein-Main-Bereich. Die Erfahrungen damit sind gut.

Die eigene Wohnung mit der eigenen Familie ist der nächste logische Schritt

Irgendwann kommt aber trotzdem der Zeitpunkt, an dem die Menschen wieder ausziehen. Manche zieht es zurück in die Heimat, aber immer mehr suchen dann die eigene Wohnung, holen Kinder und Partner nach. „Auch dabei leisten wir Hilfestellung", sagt B+S-Personalleiter Marcus Meyer. Die fängt mit einem weiteren neuen Projekt aber schon viel früher an.

Schlüsselübergabe: Bürgermeister Dirk Speckmann (links) reicht ihn an Stefan Brinkmann, den Chef der B+S GmbH (Mitte) und dessen Personalleiter Macus Meyer weiter. - © Andreas Großpietsch
Schlüsselübergabe: Bürgermeister Dirk Speckmann (links) reicht ihn an Stefan Brinkmann, den Chef der B+S GmbH (Mitte) und dessen Personalleiter Macus Meyer weiter. (© Andreas Großpietsch)


Dabei kommt dann die Volkshochschule Ravensberg ins Spiel. Integrations- und Deutschkurse sind schon lange wichtige Teile in ihrem Angebot. „Aber der Kurs bei B+S ist auch für uns Neuland", sagt VHS-Leiter Hartmut Heinze. Er findet das Projekt sehr spannend und betont, dass es auch für andere Firmen im Altkreis angeboten werden könne.

Die Mitarbeiter sollen künftig kurz nach Feierabend an einem Integrationskurs teilnehmen können. Es geht um Deutschkenntnisse des unteren Niveaus B 1 sowie allgemeine Kenntnisse über Kultur, Geschichte und Rechtsordnung in Deutschland. Nach insgesamt 600 Unterrichtsstunden können erfolgreiche Teilnehmer sich um die Teilnahme am Zuwanderer-Test bemühen.

Große Nachfrage nach Plätzen im Integrationskurs

„Wir bieten den Kurs hier in Teilzeit an, weil die Leute arbeiten", sagt Olivier Choing Godje, der Fachbereichsleiter Deutsch und Integration bei der VHS. Dann dauert es zwar etwas länger, aber es ist neben dem Job auch zu leisten. Der Kurs soll ebenfalls in der Unterkunft in Casum durchgeführt werden.

Aussichten wie diese sind es, die den Rat für den Verkauf an B+S stimmen ließen. „Ich hätte gern noch einen höheren Preis erzielt", berichtet Bürgermeister Dirk Speckmann von einer Einigung „an der Schmerzgrenze." Gekauft hatte die Stadt das Anwesen 2016 als mögliche Unterkunft für Flüchtlinge.

Als der Bedarf dann geringer als gedacht war, wurde die Firma Strabag zum willkommenen Mieter. Doch die ist mit ihrer Arbeit an der A 33 fast fertig und zieht jetzt aus. Die neuen Eigentümer starten jetzt mit umfangreichen Sanierungs- und Umbauarbeiten. In gut sechs Wochen sollen die ersten neuen Casumer einziehen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.