So haben Diebe im Freibad keine Chance

veröffentlicht

Freibad Borgholzhausen: Der fröhliche Badespaß kann durch Diebe schnell getrübt werden. Wertsachen sollten niemals unbeobachtet bleiben. - © Detlef hans Serowy
Freibad Borgholzhausen: Der fröhliche Badespaß kann durch Diebe schnell getrübt werden. Wertsachen sollten niemals unbeobachtet bleiben. (© Detlef hans Serowy)

Borgholzhausen/Kreis Gütersloh (HK). Diebe nutzen jede Gelegenheit und sind auch jetzt zur Freibadsaison unterwegs, um sich an den Taschen und Rucksäcken der Badenden zu bedienen. Um den Ganoven ihr Handwerk so schwer wie möglich zu machen, gibt die Polizei Tipps zum richtigen Umgang mit Geld und Wertsachen im Freibad.

„Nehmen Sie zu Freizeit, Sport und Spiel nur mit, was Sie wirklich brauchen. Lassen Sie Wertsachen oder größere Geldbeträge zu Hause", lautet die wichtigste Regel.

Portemonnaie, Handy, Auto- oder Fahrradschlüssel sowie andere Wertgegenstände sollten in den vorhandenen Schließfächern und nicht in den Spinden eingeschlossen werden. „Lassen Sie Ihre Wertgegenstände keinesfalls unbeaufsichtigt am Liegeplatz zurück", rät die Polizei.

Schon vor dem eigentlichen Diebstahl beobachten die Täter ihre Opfer sehr genau und versuchen herauszufinden, ob sich ein Griff in fremde Taschen lohnt – und natürlich, in welche Tasche gegriffen werden muss. „Bemerken Sie verdächtige Personen, die sich auffällig für verlassene Badelaken interessieren oder beobachten Sie sogar einen Diebstahl, benachrichtigen Sie den Bademeister und rufen Sie die Polizei über den Polizeiruf 110 an." Auch mit seinen Kindern sollte über diese Vorsichtsmaßnahmen gesprochen werden.

Aber auch vor dem Freibad sind Diebe nicht untätig: So verlocken unverschlossene Fahrräder oder Wertgegenstände im Auto beispielsweise zum Diebstahl. Die wichtigste Vorbeugung zur Verhinderung von Fahrraddiebstählen ist sicherlich eine solide Sicherung. Das bedeutet, dass das Fahrrad nicht nur ab-, sondern möglichst auch angeschlossen werden sollte.

Wird das Fahrrad im Freien abgestellt, sollten der Rahmen und möglichst auch das Vorderrad an einem festen Gegenstand, wie einer Laterne, einem Fahrradständer oder auch einem weiteren Fahrrad angeschlossen werden.

„Lassen Sie Wertgegenstände niemals im Auto liegen, wenn Sie Ihr Auto verlassen, um Ihren Freizeitaktivitäten nachzugehen. Diebe kennen auch die einschlägigen Verstecke. Ein Auto ist kein Tresor", warnt die Polizei.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.