Fitness und Physiotherapie Rodefeld bald an neuem Standort

Andreas Großpietsch

In den Blickpunkt: Direkt am Ortseingang entsteht das neue Center für Fitness und Physiotherapie, das die Tradition der Firma Rodefeld am neuen Standort fortsetzt. - © Andreas Großpietsch
In den Blickpunkt: Direkt am Ortseingang entsteht das neue Center für Fitness und Physiotherapie, das die Tradition der Firma Rodefeld am neuen Standort fortsetzt. (© Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen . Im Augenblick ist es nur ein kleiner Zettel an der Wand hinter der Theke des Centers für Fitness und Physiotherapie, der die Besucher darüber informiert, dass in nächster Zukunft große Veränderungen anstehen. Die Botschaft »Es geht weiter« findet sich da über der Ansicht eines stattlichen Neubaus. Die Fortschritte bis zur Fertigstellung des Neubaus sollen mit Plänen und Bildern künftig an einer eigenen Wand im Eingangsbereich dokumentiert werden.

Mit Lena Koch-Hartke und Timo Strieder haben sich zwei junge Menschen gefunden, die das Unternehmen gemeinsam am neuen Standort zu neuen Höhen führen wollen. Und das ist nach Jahren der Unsicherheit die wichtigste Botschaft überhaupt für die vielen, vielen Stammbesucher des Sportcenters, das derzeit noch mitten in der Innenstadt an der Kaiserstraße beheimatet ist. Dort aber kann es nicht bleiben, denn Markus Klekamp, der Besitzer des Gebäudes, hat große Pläne.

Beim Fitnesstraining geht der Blick demnächst in Richtung Ravensburg

Übernahme: Lena Koch-Hartke und Timo Strieder führen das Fitnessstudio weiter - © Andreas Großpietsch
Übernahme: Lena Koch-Hartke und Timo Strieder führen das Fitnessstudio weiter (© Andreas Großpietsch)

In Kürze soll dort der Abrissbagger Platz schaffen für den Neubau eines Netto-Markts mitsamt eigener Zufahrt von der Durchgangsstraße. Die Abstimmungen mit der Stadt, aber auch etlichen Behörden sind zur Zufriedenheit des Investors gelaufen, der nicht nur die Immobilie besitzt, in der heute das Fitnesscenter untergebracht ist. Ihm gehören auch benachbarte Wohn- und Geschäftshäuser, die allesamt dem geplanten Neubau weichen werden, der Leben in die Stadt bringen soll.

Pläne für einen Umzug gab es schon seit Jahren, doch durch den plötzlichen Tod des vorherigen Betreibers Dirk Rodefeld waren sie alle gegenstandslos geworden. Seine Witwe, Heike Rodefeld, hat lange an einer zukunftsfähigen Lösung gearbeitet und sie jetzt offenbar gefunden. Die beiden künftigen Chefs arbeiten schon seit vielen Jahren in dem Unternehmen, kennen seine Besonderheiten, aber auch seine Vorzüge. „Es ist hier sehr familiär, wir kennen jeden unseren Besucher mit Namen", nennt Lena Koch-Hartke eine dieser Besonderheiten.

Die Mitglieder schätzen die besondere Mischung aus Fitnessstudio mit angeschlossenem Saunabereich, in dem auch viele Kurse vom Reha-Sport auf Rezept bis zum Spinning angeboten worden. „Alle bewährten Angebote werden wir am neuen Standort fortführen – bis hin zur Sonnenbank", sagen Lena Koch-Hartke und Timo Strieder.

Allerdings wird auch vieles ganz anders sein im neuen Gebäude direkt unterhalb des Enkefeld-Kreisels. Die dunklen Zeiten im fensterlosen umgebauten Supermarkt gehören Ende dieses Jahres der Vergangenheit an. Große Fenster sorgen für viel Tageslicht und schöne Ausblicke – zum Beispiel auch in Richtung des Borgholzhausener Wahrzeichens, der Ravensburg.

Das Team bleibt wie bisher erhalten, mit der Physiotherapie als wichtigem Teil des Angebots. Heike Rodefeld wird ebenfalls weiter dazugehören, doch die Verantwortung hat sie an ihre Nachfolger übertragen und wird demnächst »nur« noch angestellt sein.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.