Bekommt Borgholzhausen einen Netto?

Andreas Großpietsch

Das Bauvorhaben aus verschiedenen Blickwinkeln: Von den bisherigen Mietern können die Apotheke und die Rechtsanwaltskanzlei Menne bleiben. - © Andreas Großpietsch
Das Bauvorhaben aus verschiedenen Blickwinkeln: Von den bisherigen Mietern können die Apotheke und die Rechtsanwaltskanzlei Menne bleiben. (© Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen. Lange Jahre war es still geworden um das Thema »Neuer Vollsortimenter für Borgholzhausen«, doch jetzt kommt Bewegung in die Sache. Investor Markus Klekamp aus Osnabrück hat in der Netto-Gruppe einen Pächter gefunden und präsentiert im Ausschuss für Planungs- und Bauangelegenheiten seine Planung für das große Areal zwischen der Kaiserstraße und der Ortsdurchfahrt auf der L 785.

Das Bauvorhaben aus verschiedenen Blickwinkeln - © Andreas Großpietsch
Das Bauvorhaben aus verschiedenen Blickwinkeln (© Andreas Großpietsch)

1000 Quadratmeter Verkaufsfläche netto will der Netto mieten, außerdem soll es eine eingeständige Bäckerei-Filiale geben. Zusammen mit Lager- und Sozialräumen für die Mitarbeiter wird das neue Gebäude eine Grundfläche von 1600 Quadratmetern haben. Hinzu kommt ein Parkplatz, der Platz für 70 Fahrzeuge bieten soll und direkt aus der Ortsdurchfahrt mit Hilfe einer Linksabbiegespur angefahren werden kann.

Um dieses Vorhaben zu realisieren, werden umfangreiche Abbrucharbeiten nötig. So wird das Walkenhorst-Gebäude, das schon seit Jahren im Besitz des Investors und weitgehend ungenutzt ist, der Zufahrt aus der Innenstadt weichen müssen. Dasselbe Schicksal ist auch für das Mehrfamilienhaus aus den 70er Jahren vorgesehen, das an der Durchgangsstraße direkt neben der Zufahrt zur Firma Campo liegt. Es fällt der Linksabbiegespur zum Opfer.

Das Bauvorhaben aus verschiedenen Blickwinkeln - © Andreas Großpietsch
Das Bauvorhaben aus verschiedenen Blickwinkeln (© Andreas Großpietsch)

Schließlich werden auch die meisten Räume, die heute noch vom Fitness-Center Rodefeld genutzt werden, abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Unverändert bleiben wird der Teil des Komplexes, der einen Teil der Kaiserstraße prägt. Darin befinden sich die Anwaltskanzlei Menne sowie die Westfalen Apotheke von Renate Manns. Dass dort das Ortsbild nicht durch Errichtung eines einfachen Zweckbaus Schaden erleiden soll, war schon bei den ersten Diskussionen im Jahr 2013 ein wichtiges Thema. Die Stadt Borgholzhausen hat noch weitere Punkte, die ihr im weiteren Abstimmungsprozess für das Bauvorhaben wichtig sind.

Dazu gehört, eine Alternative zu einem einfachen Flachdach zu entwickeln, aber auch das Pflanzen von Bäumen und die Anlage einer Querungshilfe auf der Teutoburger Straße. Außerdem soll Investor Klekamp auf einem Grundstück an der Bergstraße öffentliche Parkplätze errichten.

Lageplan für neuen Netto: Das Thema beschäftigt die Politik mehrmals. Am 30. Januar im Planungsausschuss, am 1. Februar im Hauptausschuss und am 8. Februar im Rat. Zeichnung: R|W System - © Netto
Lageplan für neuen Netto: Das Thema beschäftigt die Politik mehrmals. Am 30. Januar im Planungsausschuss, am 1. Februar im Hauptausschuss und am 8. Februar im Rat. Zeichnung: R|W System (© Netto)

Das klingt nach ziemlich hohen Erwartungen, doch die Stadt hat sozusagen ein Ass im Ärmel, um die Forderungen durchzusetzen. Denn der Investor hat alle Grundstücke gekauft, die er für sein Bauvorhaben braucht – mit einer Ausnahme. Das ist ein kleines Flurstück, das der Stadt gehört und das heute als öffentlicher Parkplatz genutzt wird. Die neuen Plätze an der Bergstraße dienen nur als Ersatz.

Planung passt ins Einzelhandelskonzept für Borgholzhausen

Ende des vergangenen Jahres schloss der Markant-Markt in Borgholzhausen seine Türen. Der Wunsch, diesen Markt zu erhalten, prägte in den vergangenen Jahren viele Debatten zum Thema Einzelhandel. Wieder mehr als nur einen Vollsortimenter in der Stadt zu haben, dürften die meisten Menschen in der Stadt aber sicher begrüßen. Allerdings wird es noch ein wenig dauern, bis es so weit ist.

Zunächst muss Rodefeld umgezogen sein, dann müssen mehrere Gebäude abgerissen werden, ehe der Netto-Markt errichtet werden kann. Und sicherlich müssen einige Monate an Bauzeit kalkuliert werden. In ihrer Vorlage betont die Verwaltung, dass der Investor mit diesem Bauvorhaben perfekt in das Borgholzhausener Einzelhandelskonzept passt, das mit großer Mehrheit beschlossen wurde.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.