Das steckt hinter den bunten Türen in Borgholzhausen

Birgit Nolte

Reformation: Pfarrer Christian Eckey (von links), Uwe Stöcker vom JuZ Kampgarten und Friedhelm Piel von der Kirchengemeinde freuen sich, dass so viele Türen bemalt worden sind. Fotos: Birgit Nolte - © Birgit Nolte
Reformation: Pfarrer Christian Eckey (von links), Uwe Stöcker vom JuZ Kampgarten und Friedhelm Piel von der Kirchengemeinde freuen sich, dass so viele Türen bemalt worden sind. Fotos: Birgit Nolte (© Birgit Nolte)

Borgholzhausen. Irgendwann hat Uwe Stöcker den Überblick verloren. „Ob es jetzt 82 oder 84 Türen sind, kann ich gar nicht genau sagen", räumte der Leiter des JuZ Kampgarten mit einem Lächeln ein. „Auf jeden Fall sind es mehr geworden, als wir erwartet haben."

Beim Initiator ist also keine Enttäuschung zu spüren. Auch wenn es am Ende nicht »95 Türen zur Freiheit« geworden sind, wie eigentlich geplant. Die magische Zahl war das natürliche Ziel, weil es 95 Thesen gewesen sein sollen, die Martin Luther einst an die Kirchentür in Wittenberg schlug. Dieser 31. Oktober 1517 gilt als Beginn der Reformation und jährt sich nun bald zum 500. Mal.

Das steckt hinter den bunten Türen in Borgholzhausen

Bereits Ende April hatte Stöcker gemeinsam mit Pfarrer Christian Eckey und Friedhelm Piel von der Kirchengemeinde die Bevölkerung zum Mitmachen eingeladen. Künstler aus der Region meldeten sich genauso wie Schulen und Kindergärten. Außerdem waren unter anderem die Gäste des Kartoffelmarkts aufgefordert, den Farbpinsel zu schwingen. Auch bei den Ferienspielen wurde emsig an den Tür-Kunstwerken gearbeitet.

Wer nicht selbst kreativ werden wollte, der stöberte in Scheunen, auf Dachböden und in Kellern nach seinen alten Türen. Und es zeigte sich, dass zahlreiche Borgholzhausener ihr ausrangiertes Inventar aufgehoben haben. An Türen jedenfalls herrschte kein Mangel. Die Organisatoren verfügten frühzeitig einen Anlieferungsstopp.

Ganz bewusst haben die Organisatoren keine Liste über die angelieferten Kunstwerke geführt. Wer welche Tür gestaltet hat, lässt sich in den meisten Fällen also nicht mehr feststellen. „Auf diese Weise können die Betrachter die Arbeiten ganz unabhängig vom Urheber auf sich wirken lassen", sagt Uwe Stöcker.

Bis zum 9. Oktober sind sämtliche Türen in ganz Borgholzhausen verteilt zu sehen. Aufgestellt sind sie am und im Rathaus, vor und in der Kirche, im Gemeindehaus, rund um das Jugendzentrum Kampgarten, im Generationenpark, an der Kreissparkasse, rund ums Heimathaus, am Stadion und in Schulzes Garten.

Wer möchte, kann auch eine oder mehrere der Türen erwerben. Zum Preis von 95 Kreuzern – mit Kreuzern wurde zu Luthers Zeiten bezahlt – ist ein Exemplar zu haben. Das entspricht einer heutigen Summe von 20 bis 30 Euro.

Am einfachsten ist es, wenn die Interessierten ihre Lieblingstür fotografieren und mit einer Mail an info@95türen.kampgarten.de reservieren lassen. Telefonisch sind Pfarrer Christian Eckey unter Tel. (05425) 7029, Uwe Stöcker unter Tel. (05425) 1669 und Friedhelm Piel von der Kirchengemeinde unter Tel. (0162) 6341163 erreichbar.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.