»Sehr gut« vom DLV für Solbader Lauftreff

Sportler aus Pium gehören erlauchtem Kreis an

Max Maschmann

Gleich geht es auf die Strecke: Vorher haben sich die Teilnehmer des Lauftreffs und der Trainingsgruppe für den Hermannslauf zu einem Gruppenfoto versammelt. Foto: Max Maschmann - © Foto: Max Maschmann
Gleich geht es auf die Strecke: Vorher haben sich die Teilnehmer des Lauftreffs und der Trainingsgruppe für den Hermannslauf zu einem Gruppenfoto versammelt. Foto: Max Maschmann (© Foto: Max Maschmann)

Borgholzhausen. Es ist kalt an diesem Morgen im Ravensberger Stadion in Borgholzhausen. Sehr kalt. Zuflucht vor den Temperaturen, die unter dem Gefrierpunkt liegen, bietet der »Rennstall«. Hier, in der gemütlichen Holzhütte, trudeln nach und nach die Sportler und Sportlerinnen des LC Solbad Ravensberg ein. Eine Läuferin ist vor allen anderen da: Martina Kölsch. Die Leiterin des Lauftreffs hat sich vor dem Training Zeit genommen, um über dessen jüngsten Erfolg zu sprechen.

Der Lauftreff des LC Solbad ist zum zweiten Mal nach 2015 vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit der Bestnote ausgezeichnet worden. Deutschlandweit gibt es 3900 Lauftreffs, nur 166 von ihnen sind zertifiziert. An 123 hat der DLV die Bestnote vergeben, 43 weitere Male das Zertifikat »gut« ausgestellt. Entsprechend hoch ist die Zertifizierung des heimischen Angebotes einzuschätzen.

Zumal dafür ein breites Spektrum an Kriterien erfüllt werden muss. „Im Fragenkatalog geht es etwa darum, wie häufig trainiert wird, wie groß der Betreuerstab ist, wie viele von ihnen ausgebildet sind, ob es Anfängerkurse gibt und welche Veranstaltungen wir ansonsten durchführen", sagt Martina Kölsch. Von Beruf ist sie medizinische Fachangestellte, seit 30 Jahren läuft sie für den LC Solbad. Die Leitung des Lauftreffs hat sie 2012 übernommen.

Dieses Angebot hat beim LC eine lange Tradition, existiert es Kölsch zufolge doch bereits seit Abteilungsgründung im Jahr 1970. Doch erst infolge des Stadionbaus in Borgholzhausen um die Jahrtausendwende verlagerten sich die Lauftreffs, die zuvor unter anderem in Tatenhausen oder bei Peter auf’m Berge in Bielefeld stattgefunden hatten, in die Lebkuchenstadt.

»Wir haben eine gute Struktur und ein gutes Team«

Dort sind sie mittwochs, freitags und sonntags zu einem Magneten für Ausdauersportler geworden. Zwischen 40 und 55 Athleten kommen zu den Hochzeiten im Sommer ins Stadion. „Manche von ihnen sogar aus Jöllenbeck, Versmold oder dem niedersächsischen Nortrup", sagt Martina Kölsch und freut sich über das große Einzugsgebiet.

Die Stärken des Angebotes liegen für sie auf der Hand. „Wir haben eine gute Struktur und ein gutes Team", lobt Kölsch ihre Trainer Franz Dammann-Kölsch, Andrea Kahl, Ilona Pfeiffer, Carsten Völz, Frank Oldemeyer, Michael Schlie und Holger Ihlenfeld sowie Stellvertreter Siegfried Kemper. Jeder von ihnen kümmert sich um unterschiedliche Trainingsaspekte. Ilona Pfeiffer betreut mit Franz Dammann-Kölsch das Bahntraining der wettkampforientierten Athleten, während sich Frank Oldemeyer um die schnellen Läufer außerhalb des Stadions kümmert.

Ohnehin weichen die Sportler aufgrund der vereisten Tartanbahn im Stadion an diesem Morgen auf Straßen und Waldwege aus. „Alle, die etwas für ihre Gesundheit tun, Stress abbauen oder fit bleiben wollen, sind bei uns sehr gerne gesehen", wirbt Martina Kölsch in eigener Sache. Geselliges Beisammensein im »Rennstall« ist inklusive.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.