Aktionswochenende für die DKMS

Sport, Spiel und Spaß für alle Generationen im Stadion

Andreas Großpietsch

Voller Einsatz: Beim Sponsorenlauf der Grundschulen. - © Foto: Andreas Großpietsch
Voller Einsatz: Beim Sponsorenlauf der Grundschulen. (© Foto: Andreas Großpietsch)

Borgholzhausen. Erschöpft, aber mit dem Gefühl, eine große Sache fast zum glücklichen Abschluss gebracht zu haben, gingen die Verantwortlichen am Sonntag an die Aufräumarbeiten nach einem wirklich erfolgreichen Wochenende. Doch im Hinterkopf war dabei stets die Erinnerung an diesen Schreckensmoment, der am Samstagmorgen leicht das frühe Aus für die Großveranstaltung hätte bedeuten können.

Denn der frische Wind ließ eine ungesicherte Traverse über der Laufbahn umfallen – genau in dem Moment, als eine Gruppe von Kindern darunter stand. Ein Junge aus Wellingholzhausen erlitt eine blutende Platzwunde, aber zum Glück keine schlimmeren Verletzungen, wie Nachfragen ergaben.

Ansonsten waren die Frauen und Männer vom Sanitätsdienst die einzigen Beteiligten, die eher wenig Arbeit hatten. Alle anderen – und das waren sehr viele – hatten alle Hände voll zu tun, ohne dass Hektik aufgekommen wäre. Was zum einen für eine gute Organisation spricht und zum anderen einfach daran liegt, dass sich alle Vereine der Stadt an dem großen Ereignis beteiligt haben. Unentgeltlich, wohlgemerkt.

Aktionswochenende für die DKMS

„Am Anfang haben wir einige um Unterstützung gebeten und sofort eine Zusage erhalten. Andere haben sich selbst gemeldet – es war wirklich großartig", sagt Andreas Stockhecke. Nur so war es möglich, eine solche Großveranstaltung zu stemmen. Dazu gehörte der große Bike-Park Champions Cup mit einem Dutzend Teams aus Kindern des Jahrgang 2010 und jünger. Dazu gehörten auch Handballturniere für Mädchen und Jungen, an denen sich 15 Mannschaften beteiligten.

Dazu gehörte auch der sympathische Auftritt der Profi-Kicker von Arminia Bielefeld und den Sportfreunden Lotte. Die meisten Besucher zeigten sich beeindruckt vom Tempo des modernen Fußballs, der live vom Spielfeldrand aus so viel schneller ist als auf dem Fernsehbildschirm. Für die Kinder unter den 1200 Besuchern war die Ausdauer der Fußballer beim Autogramme schreiben und Fotografiertwerden sicher noch beeindruckender als das Spiel der Berufsfußballer.

Zufrieden mit der Resonanz waren auch die Organisatoren von Ausdauerläufen, Fahrradfahrten und Wandertouren, die am Stadion starteten und dort auch endeten. Die Landfrauen verkauften ihre 38 Kuchen und Torten bis zum letzten Krümel und die Frauen und Männer der Schützenvereine leisteten Großartiges an Grillrost und Zapfhahn.

Das Endergebnis gibt es in ein paar Tagen

Über einen gut besuchten ökumenischen Gottesdienst freuten sich die Vertreter der beiden Kirchen. Er fand im Festzelt statt, wo in der Nacht noch die Heavy-Metal-Fans gefeiert hatten. Anklang beim Publikum fanden die Kinderrocksänger von Krawallo und Musiker Moe und seine Band. Gut besucht war auch das Schwimmbad, wo der Förderverein statt Eintritt Spenden für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei kassierte.

Diese Organisation wird der ganz große Gewinner des Wochenendes sein, das steht schon sicher fest. Wie viel Geld letztlich zusammengekommen ist, lässt sich aber noch nicht sagen. „Wir müssen die Rechnungen wie zum Beispiel für Getränke und Bratwürstchen abwarten und alle Einkünfte zusammenzählen", erklärt Patrick van Diesen.

Viel diskutiert wurde die Frage, ob es im nächsten Jahr eine Neuauflage geben wird. Angesichts der sichtbar vielen Arbeit wollte niemand die Verantwortlichen drängen, sofort eine Zusage zu geben. Ohne einen ganz großen Unterstützerkreis ginge das sicherlich nicht.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.