Hochburg gegen Blutkrebs

10.050 Euro Endstand beim DKMS-Cup

veröffentlicht

Symbolische Übergabe: 900 Euro überreichten Sponsoren und Vertreter des LC Solbad Ravensberg jetzt an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Im Bild - von links: Herbert Wilhelm, Adrian Goldbecker, Ulrich Welpinghus, Heinrich Schengbier, Britta Ewert, Andreas Stockhecke, Patrick van Diesen und Sabine Lünstroth. - © Foto: Detlef Hans Serowy
Symbolische Übergabe: 900 Euro überreichten Sponsoren und Vertreter des LC Solbad Ravensberg jetzt an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Im Bild - von links: Herbert Wilhelm, Adrian Goldbecker, Ulrich Welpinghus, Heinrich Schengbier, Britta Ewert, Andreas Stockhecke, Patrick van Diesen und Sabine Lünstroth. (© Foto: Detlef Hans Serowy)

Borgholzhausen. „Wir stehen für die DKMS-Arbeit in dieser Stadt“, sagt Patrick van Diesen und schaut in die Runde. In der Geschäftsstelle des Haller Kreisblattes in Borgholzhausen haben sich Vertreter des LC Solbad Ravensberg und zahlreiche Sponsoren versammelt, um ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte im Kampf gegen die Leukämie zu schreiben. 900 Euro erhält die Deutsche Knochenmarksspenderdatei über van Diesen an diesem Tag. Die Summe setzt sich aus zehn Prozent vom Startgeld bei der »Nacht von Borgholzhausen« und aus Zuwendungen der Sponsoren zusammen.

Großer Erfolg: Der DKMS-Cup 2015 begeisterte nicht nur die Teilnehmer und Gäste, er half auch das Leben der kleinen Leticia aus Bünde zu retten und wird deshalb 2016 wiederholt. - © Foto: Alexander Neß
Großer Erfolg: Der DKMS-Cup 2015 begeisterte nicht nur die Teilnehmer und Gäste, er half auch das Leben der kleinen Leticia aus Bünde zu retten und wird deshalb 2016 wiederholt. (© Foto: Alexander Neß)

„Ich danke Ihnen für Ihr Engagement“, spricht Patrick van Diesen die Sponsoren direkt an. Die Stadt Borgholzhausen sei beim Kampf gegen den Blutkrebs ein gutes Beispiel, fügt der Organisator des Kinderfußballturniers »DKMS-Cup« hinzu. Genau 10.050 Euro waren bei dem Großturnier mit aufwändigem Rahmenprogramm Anfang Juni erlöst worden. „Das ist der offizielle Endstand und darüber freuen wir uns sehr.“

Im Altkreis Halle und im Kreis Gütersloh gebe es so viele Typisierungen, dass derzeit keine neuen Aktionen finanziert werden müssten. „Die Botschaft der DKMS ist im Kreis angekommen“, findet Patrick van Diesen. Das ist nicht überall der Fall. Weltweit gibt es nur rund fünf Millionen registrierte Knochenmarkspender und allein 3,5 Millionen kommen aus Deutschland. „Die Zahl klingt gut, es sind aber nur rund fünf Prozent unserer Bevölkerung.“

Gemeinsam mit der DKMS haben die Verantwortlichen vom TuS Solbad überlegt, wie der Turniererlös sinnvoll eingesetzt werden kann. 7000 Euro fließen in die Typisierung für die kleine Leticia aus Bünde. „Wir hatten in der Weihnachtszeit bereits 1001 Euro für sie gesammelt, aber trotzdem war die Aktion nicht vollständig finanziert“, so Tobias Neumann vom TuS-Vorstandsbeirat.

Leticia geht es wieder gut

55.000 Euro kostete die Typisierung von 1083 Personen im November 2014. „Nur 48.000 Euro standen bereit und deshalb springen wir jetzt ein“, erklärt Patrick van Diesen. Der kleinen Leticia gehe es nach einer Knochenmarkspende gut und sie könne im August wieder in die Schule gehen, berichtet er.

Was mit den restlichen 3000 Euro und mit der aktuellen Spende von 900 Euro geschehen soll, steht noch nicht fest. Nach den Sommerferien wird darüber in Zusammenarbeit mit der DKMS entschieden. Den DKMS-Cup soll es 2016 auf jeden Fall wieder geben.

Info
:

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.