Frau in Harsewinkel überfallen - Zeugen beobachteten Auto

Die Polizei sucht weiter Hinweise zu dem Überfall auf eine junge Frau in Harsewinkel. Die Frau war von ihrem Rad gestoßen und mit einem Messer bedroht worden. Zu dem Vorfall liegen nun weitere Angaben vor.

veröffentlicht

Die Männer zerrten die junge Frau in ein Waldstück, zerrissen ihre Kleidung und durchsuchten ihren Rucksack. - © Pixabay/Symbolbild
Die Männer zerrten die junge Frau in ein Waldstück, zerrissen ihre Kleidung und durchsuchten ihren Rucksack. (© Pixabay/Symbolbild)

Harsewinkel. Im Fall eines Überfalls auf eine junge Frau vor Woche in Harsewinkel haben Zeugen nach Angaben der Polizei zum Tatzeitpunkt einen Wagen beobachtet.

Der Vorfall hatte sich am Donnerstagabend, 9. Januar, an der Wadenhardstraße in Höhe des Remser Wegs ereignet. Eine Frau befuhr an dem Abend, gegen 22.25 Uhr, die Wadenhardstraße aus Richtung Marienfeld kommend. Zunächst wurde die 22-jährige Frau in Höhe eines Waldstücks von einem Mann von ihrem Fahrrad gestoßen. Als ein weiterer bislang unbekannter Mann hinzukam, wurde sie den Angaben nach unter Vorhalt eines Messers in das Waldstück geführt.

Polizei sucht weitere Zeugen

Nach einiger Zeit gelang es der Frau sich loszureißen, an die Straße zu rennen und vorbeifahrende Autofahrer um Hilfe zu bitten. Die beiden Männer hatten zuvor ihre Kleidung zerrissen und sie aufgefordert sich auf den Boden zu legen sowie ihren Rucksack durchsucht.

Zeugen nahmen an dem Abend vor dem Waldstück ein geparktes schwarzes Auto wahr. Dieses stand sowohl am Donnerstagabend, als auch am Freitag dort. Weitere Angaben zu dem Fahrzeug sind laut Polizei derzeit nicht möglich. Zeugen, welche den Pkw ebenfalls dort beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05241 869-0 zu melden.

Beschreibung der Angreifer liegt vor

Zu den beiden Angreifern konnten laut Polizei weitere Angaben gemacht werden. Der Mann, welcher als zweites hinzukam war demnach etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß, schlank und hatte ein auffallend gepflegtes Erscheinungsbild. Er trug seine dunklen, höchstwahrscheinlich schwarzen Haare an der Seite kurz und das Deckhaar war etwas länger und an der Seite gescheitelt. Zudem hatte er einen gepflegten Dreitagebart. Er war dunkel gekleidet und äußerte "einzelne, vermutlich türkische Worte", heißt es im Polizeibericht. Dieser Mann hatte eine Fototasche mit einem Fotoapparat dabei.

Der andere Mann, welcher die Frau von dem Fahrrad geschubst hat, war deutlich kleiner. Schätzungsweise 1,60 bis 1,70 Meter groß. Weitere Angaben zu dem Mann können laut Polizei nicht gemacht werden.

Die Polizei Gütersloh bittet um weitere Hinweise auf die beschriebenen Männer. Angaben nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 0 52 41 / 86 90 entgegen. Zeugenhinweise könnten ebenfalls rund um die Uhr unter dem Polizeiruf 110 entgegengenommen werden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.