Ausgetanzt! Bielefelder Kult-Disko gibt auf

Das Ende einer Ära ist in Bielefeld eingeläutet. Das Stadtpalais macht endgültig zu und verkauft das ganze Inventar.

Alexandra Buck

Symbolfoto - © CCO Pixabay
Symbolfoto (© CCO Pixabay)

Bielefeld. Das Bielefelder Stadtpalais schließt seine Türen und lädt im Januar zum großen Inventar-Flohmarkt ein. Alles, was nicht angeschraubt ist, muss raus.

Damit geht eine zuletzt sehr wechselvolle Geschichte in Bielefeld zu Ende. Jahrzehnte lang hatte das Stadtpalais im ehemaligen Haus des Handwerks erfolgreich Feierwillige im besten Alter angelockt. Freitags und samstags platzte die liebevoll als "Restetruhe" bezeichnete Disko aus allen Nähten. Auch die "Verlieb dich mit Erwin"-Partys fanden früher im Stadtpalais statt, heute sind sie nach Bad Oeynhausen umgezogen.

Heimatliebe nach sechs Monaten wieder dicht

Im Frühjahr 2014 hatten die Düsseldorfer Unternehmer Stefan Buschhüter und Thomas Trautsch mit ihrer KTB-Holding das Stadtpalais von Dieter Hanhard und Walter Henkenjohann übernommen. Mit ihrer KTB-Holding übernahmen sie in Bielefeld neben dem Stadtpalais am Papenmarkt auch den Elephantclub am Boulevard. Dazu kamen die Diskotheken Nightrooms in Dortmund sowie die Nachtresidenz in Düsseldorf. Zwei Jahre nach der Übernahme blieben die Türen des Stadtpalais’ plötzlich verschlossen. „Sommerpause" lautete die offizielle Begründung.

Unterdessen arbeiteten die Betreiber an einem neuen Konzept: Heimatliebe hieß die Disko nach einer umfassenden Renovierung drei Monate später. "Dem steten Wandel in Gesellschaft und Ausgehverhalten geschuldet reagieren die neuen Betreiber auf die Zeichen der Zeit und liefern einen selbstbewussten Gegenentwurf zum spaßbremsenden Schickimicki-Trend", hieß es seinerzeit. Zur Eröffnung im Oktober 2016 leistete Ballermann-Sänger Mickie Krause die ihm eigenen Beiträge zur Unterhaltung des Publikums. Nach sechs Monaten folgte dann das Aus.

Wann das erste Stadtpalais eröffnete

Die Stadtpalais-Gründer Hanhard und Henkenjohann hatten zuvor mehr als drei Jahrzehnte die Clubszene in Nordrhein-Westfalen geprägt. Mitte der 90er Jahre eröffneten sie am Papenmarkt ihr erstes Stadtpalais. Kurz darauf folgte das Stadtpalais in Dortmund. In Düsseldorf kam die Nachtresidenz hinzu. In Bielefeld ging es 2002 weiter mit der Nachtarena am Boulevard. Auch die Herforder Diskothek Go Parc gehörte jahrelang zum Unternehmen der beiden Bielefelder - der H&H Gaststätten GmbH.

Nun endet die Ära Stadtpalais in Bielefeld. Die letzte Party steigt am Samstag, 11. Januar 2020, von 22 bis 5 Uhr.

In der Zeit von 12 bis 21 Uhr können Käufer am 24. und 25. Januar 2020
im Stadtpalais vorbeikommen und "alles kaufen, was nicht angeschraubt
ist. Gehandelt wird vor Ort", heißt es in der Veranstaltungsbeschreibung
auf Facebook.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.