Tempo 80 auf dem Ostwestfalendamm schon ab Sonntag

Auch tagsüber darf dann nicht mehr mit 100 km/h über die Stadtautobahn gefahren werden

Ariane Mönikes

Noch sind 100 erlaubt: Doch die Stadt will auf dem Ostwestfalendamm das Tempo auf 80 Kilometer pro Stunde senken. - © Andreas Frücht
Noch sind 100 erlaubt: Doch die Stadt will auf dem Ostwestfalendamm das Tempo auf 80 Kilometer pro Stunde senken. (© Andreas Frücht)

Bielefeld. Auf dem Ostwestfalendamm gilt ab Sonntag, 24. November, nur noch Tempo 80 statt 100. Der Stadtentwicklungsausschuss hatte das Mitte September mit der Mehrheit der Stimmen von SPD, Grünen, Linken und Bürgernähe/Piraten beschlossen.

Die Befürworter des Limits versprechen sich dadurch mehr Lärmschutz für die Anwohner am Johannisberg, in Gadderbaum, Quelle und Brackwede sowie einen ruhigeren Verkehr. Durch die Passlage des OWD wird der Lärm ins Breedenviertel in Quelle und ins Gebiet Haller Weg getragen.

Bürger hatten lange gekämpft

Am Sonntag stellt die Stadt laut Sprecherin Esther Ungerland zwölf neue Tempo-80-Schilder auf. Für Lastwagen gilt vom Ostwestfalendammtunnel bis zum Haller Weg und in entgegengesetzter Richtung auf den Brücken ein Überholverbot. 32 Tempo-100-Schilder werden abmontiert, sagt Ungerland. Straßen.NRW - von Quelle bis zur Autobahn zuständig - wollte die Schilder Freitag oder Montag aufstellen, heißt es.

Bürger hatten seit Jahren Front gegen Tempo 100 gemacht. Sie hatten sich mit Anträgen, Aktionen und Klagen für Tempo 80 stark gemacht. „Der OWD ist die lauteste Straße in Bielefeld", hatte Bernd Küffner vom Verkehrsclub VCD 2017 erklärt.

Genaue Verkehrszahlen seit 2017

Durch die hartnäckig von Bürgern erstrittene automatischen Zählanlage auf dem OWD verfügt die Stadt seit August 2017 über genaue Verkehrszahlen – zusätzlich zu den Hochrechnungen durchschnittlicher Tagesverkehrswerte (DTV) und den Ergebnissen der alle fünf Jahren landesweit stattfindenden Verkehrszählung.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.