Mann droht mit Waffe im Zug: Polizeieinsatz am Gütersloher Bahnhof

Die Bundespolizei stoppt den RE 6 am späten Abend in Gütersloh. Eine Stunde lang steht der Zug am Bahnhof. Die Beamten durchsuchen sowohl den Mann als auch den Zug - finden allerdings nichts.

Lena Vanessa Niewald,Patrick Menzel

Beamte der Bundespolizei nehmen den verdächtigen Mann in Gewahrsam. - © Patrick Menzel
Beamte der Bundespolizei nehmen den verdächtigen Mann in Gewahrsam. (© Patrick Menzel)

Gütersloh. Wegen eines Mannes, der in einem Zug mit einer Waffe gedroht haben soll, rückte die Bundespolizei am späten Samstagabend mit einem Großaufgebot zum Gütersloher Hauptbahnhof aus.

Laut ersten Informationen des Einsatzleiters hieß es am Abend vor Ort, der verdächtige Mann habe in dem RE 6 von Bielefeld nach Köln-Bonn während der Fahrt einer Reisegruppe angedroht, dass er eine Waffe bei sich trage. Die Fahrgäste alarmierten daraufhin sofort die Polizei.

Ahnungslosigkeit bei Fahrgästen

Mit mehreren Steifenwagen rückten die Polizisten zum Gütersloher Bahnhof aus. - © Lena Vanessa Niewald
Mit mehreren Steifenwagen rückten die Polizisten zum Gütersloher Bahnhof aus. (© Lena Vanessa Niewald)

Beamte der Kreispolizeibehörde Gütersloh und der Bundespolizei aus Bielefeld und Hamm stoppten den Zug schließlich in Gütersloh und nahmen den Mann fest. Ein Fahrgast berichtete vor Ort, dass bei vielen, die von dem Vorfall nichts mitbekommen hätten, erstmal völlige Ahnungslosigkeit herrschte.

Die Türen hätten sich am Gütersloher Bahnhof nicht öffnen lassen. Dann seien plötzlich mehrere Polizisten mit Waffen in den Zug gekommen und hätten einen Mann festgenommen. „Wir wussten nicht, was da vor sich geht." Etwa eine Stunde stand der RE 6 dann still. Fahrgäste durften die Abteile zwar verlassen, weiter ging es aber erstmal nicht.

Keine Waffe gefunden

Beamte der Kreispolizei Gütersloh und der Bundespolizei aus Bielefeld und Hamm am Bahnsteig. - © Patrick Menzel
Beamte der Kreispolizei Gütersloh und der Bundespolizei aus Bielefeld und Hamm am Bahnsteig. (© Patrick Menzel)

Der verdächtige Mann wurde durchsucht und von mehreren Polizisten abgeführt – er sei „geistig verwirrt", hieß es vom Einsatzleiter. Auch der Zug wurde durchsucht. Eine Waffe sei allerdings nicht gefunden wurden, hieß es am Sonntag von Polizeisprecher Bernd Küppers von der Bundespolizeidirektion St. Augustin. Der Mann sei über Nacht in Polizeigewahrsam genommen worden – durfte die Wache aber am Sonntagmorgen wieder verlassen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.