Dreifach-Kollision beim Überholen einer Fahrschule in Bielefeld

Zwei Autofahrer wollen gleichzeitig langsamen Fahrschüler hinter sich lassen und landen im Graben

Jens Reichenbach

Beim Versuch, einen Fahrschüler zu überholen, sind zwei Wagen zusammengestoßen. Ein Kia Stinger landete im Graben. - © Privat
Beim Versuch, einen Fahrschüler zu überholen, sind zwei Wagen zusammengestoßen. Ein Kia Stinger landete im Graben. (© Privat)
Ende eines Überholvorgangs: Der Audi steht links neben der Straße, der Kia liegt im Graben, der Seat-fahrschulwagen steht noch auf der Straße. - © Privat
Ende eines Überholvorgangs: Der Audi steht links neben der Straße, der Kia liegt im Graben, der Seat-fahrschulwagen steht noch auf der Straße. (© Privat)

Bielefeld-Schildesche. Beim Versuch, ein Fahrschulfahrzeug aus Bielefeld zu überholen, sind am Mittwoch auf der Talbrückenstraße gleich zwei Wagen zusammengestoßen und anschließend im Graben gelandet.

Wie Polizeisprecherin Sarah Siedschlag mitteilte, war der Fahrschulwagen um 11.13 Uhr auf der Talbrückenstraße unterwegs. Weil der Fahrschüler langsamer fuhr, als der nachfolgende Verkehr, hatte sich bereits eine Schlange hinter ihm gebildet. An einer geeigneten Stelle entschieden sich zwei Autofahrer gleichzeitig, den langsamen Fahrschüler zu überholen.

20 Tage alter Säugling auf dem Rücksitz bleibt unverletzt

Wie Polizeisprecherin Sarah Siedschlag mitteilte, gab der fünfte in der Schlange, ein 42-jähriger Versmolder in einem Kia Stinger, Gas und überholte die Autoschlange. Gleichzeitig scherte aber auch eine 30-jährige Spengerin mit ihrem Audi A6 direkt hinter dem Fahrschulwagen aus.

Beide trafen sich daraufhin, prallten zudem noch gegen den Seat Ateca der Bielefelder Fahrschule und landeten anschließend im Graben. Verletzt wurde zum Glück niemand der Beteiligten. Denn im Kia Stinger saß sogar noch ein 20 Tage alter Säugling auf dem Rücksitz, wie Siedschlag betonte.

75.000 Euro Schaden

Alle drei Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit, zwei von ihnen mussten zunächst aus dem Graben geborgen werden. Alle drei wurden dann von Abschleppunternehmen abtransportiert. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 75.000 Euro.

Die Talbrückenstraße blieb bis 12.43 Uhr teilgesperrt. Der Verkehr konnte wechselseitig die Unfallstelle passieren. Es kam dennoch zu spürbaren Verkehrsbehinderungen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.