Flucht aus Sicherungsverwahrung: Polizei sucht jetzt mit Foto

veröffentlicht

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Bad Salzuflen/Bielefeld (dk). Nachdem der in der JVA Werl untergebrachte Häftling am Mittwoch bei einem Besuch seiner Familie in Bad Salzuflen entflohen ist, gibt es bisher keine Hinweise auf seinen Aufenthaltsort.

Deshalb bitten die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Bielefeld die Bevölkerung nun um Mithilfe bei der Fahndung. Bei dem 31-jährigen Häftling handelt es sich demnach um Daniel Vojnovic.

Eine öffentliche Fahndung darf nur bestimmten Voraussetzungen ausgeschrieben werden. Ein Grund für die Entscheidung der Staatsanwaltschaft könnte eine von dem Häftling ausgehende Gefahr sein. Demnach seien bereits drei Männer aus Bielefeld über die Flucht von Vojnovic in Kenntnis gesetzt, darunter ein bekannter Rechtsanwalt. Möglicherweise könnte der Häftling den Männern gefährlich werden.

Am Mittwoch entwendete der 31-Jährige das Fahrzeug seiner Eltern, einen silbernen Opel Zafira mit dem Kennzeichen LIP-NV 102. Die sofort eingeleiteten, intensiven Fahndungsmaßnahmen der Polizei hätten bislang nicht zur Festnahme des Geflüchteten geführt. "Bisher sind keine Hinweise bei uns eingegangen", sagte ein Sprecher der Bielefelder Polizei.

Polizei Bielefeld hat die Maßnahmen übernommen

Daniel Vojnovic ist circa 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur, mit kurz rasiertem Haupthaar und einem Vollbart. Zuletzt war er mit einer braunen Lederjacke, einer blauen Jeanshose und hellen Schuhen bekleidet.

Die Polizei Bielefeld hat die Maßnahmen rund um die Flucht des Häftlings übernommen, weil das Ursprungsverfahren im Jahr 2014 für die verhängte Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung beim Polizeipräsidium Bielefeld bearbeitet wurde.

Die Polizei empfiehlt, den Flüchtigen nicht anzusprechen, sondern bei Antreffen sofort den Notruf 110 zu wählen. Hinweise zum Aufenthaltsort nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. "Wir erhoffen uns, dass wir jetzt Hinweise aus der Bevölkerung enthalten", sagte ein Sprecher der Polizei Bielefeld.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.