Selbstverbrennung in München: Hintergründe weiterhin unklar

veröffentlicht

München - Einen Tag nach der Selbstverbrennung auf dem Münchner Marienplatz sind die Hintergründe weiterhin unklar. Der 54-Jährige hatte sich mit mehreren Litern Benzin übergossen und selbst angezündet. Passanten versuchten noch die Flammen zu löschen, er starb aber kurz darauf an den Folgen seiner Verbrennungen. Der Mann war mit seinem Auto bis vor das Rathaus auf dem Marienplatz gefahren. Auf das Auto hatte er mehrere Parolen geschrieben. Eine lautete: «Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen.»

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha