Kevin Hart erpresst - Entschuldigung bei der Familie

veröffentlicht

Kevin Hart + Eniko Parrish - © Foto: Mike Nelson
Eniko Parrish und Kevin Hart sind seit einem Jahr miteinander verheiratet. (© Foto: Mike Nelson)

Berlin - Mit einem Instagram-Video hat US-Schauspielstar Kevin Hart («Scary Movie», «Die Trauzeugen AG») seine Familie öffentlich um Verzeihung für einen Seitensprung gebeten, der ihn nach eigenen Worten zum Ziel einer Erpressung gemacht hat.

Der 38-Jährige, dessen zweite Frau Eniko ihr erstes Kind von ihm erwartet, sagte in dem sozialen Netzwerk, es gebe «keine Entschuldigung» für seinen Fehltritt. «Aber ich werde es nicht zulassen, dass sich jemand an meinen Fehlern bereichert. Ich stehe lieber dazu.»

Links zum Thema
Kevin Hart auf Instagram

Hart hat bereits zwei Kinder aus einer früheren Ehe. Er entschuldige sich bei seiner Frau und seinen Kindern, schrieb Hart am Wochenende auf Instagram: «Ich muss mich bessern und werde das tun.» Zunächst hatte «bild.de» über Video und Instagram-Eintrag berichtet.

Er sei «gerade an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich zur Zielscheibe geworden bin», teilte der US-Comedian mit. «Deshalb muss ich jetzt ein paar kluge Entscheidungen treffen. Vor einiger Zeit habe ich das nicht getan, ich bin eben nicht perfekt. Ich habe einen schlimmen Fehler gemacht, habe mich in eine schlechte Umgebung begeben, in der nur schlechte Dinge passieren können. Und genau das ist auch passiert.» Damit habe er die Menschen verletzt, die ihm am nächsten stünden.

Sein Sprecher bestätigte dem Magazin «People»: «Jemand hat versucht, Kevin zu erpressen, und ist damit gescheitert. Da die Strafverfolgungsbehörden noch ermitteln, können wir aktuell nichts weiter dazu sagen, um die Untersuchungen nicht zu beeinträchtigen.»

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha