Israels Polizei setzt Hundertschaften in Jerusalem ein

veröffentlicht

Jerusalem - Aus Sorge vor Ausschreitungen nach den muslimischen Freitagsgebeten setzt die israelische Polizei zusätzliche Hundertschaften in Jerusalem ein. Es gebe allerdings keine Altersbeschränkungen für Muslime, die an der Al-Aksa-Moschee in der Altstadt beten wollten, sagte ein Sprecher der Polizei. Aus Protest gegen die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA hat die radikal-islamische Hamas zum Beginn eines neuen Palästinenseraufstands aufgerufen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha