BVB ohne Schmelzer und Guerreiro - Erkrankungswelle ebbt ab

veröffentlicht

Marcel Schmelzer - © Foto: Soeren Stache
BVB-Kapitän Marcel Schmelzer wird zum Rückrundenauftakt gegen Wolfsburg fehlen. (© Foto: Soeren Stache)

Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss zum Rückrundenauftakt am Sonntag (18:00 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg auf Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro verzichten.

Die beiden linken Außenverteidiger hatten sich im Trainingslager von Marbella eine Muskelverletzung zugezogen. Darüber hinaus schloss BVB-Trainer Peter Stöger am Freitag aus, dass der von einem Kreuzbandriss genesene Marco Reus erstmals in dieser Saison zum Kader gehört: «Bei allen Dreien gibt es keine Möglichkeit.»

Links zum Thema
Infos zum Spiel auf Bundesliga.de
Infos zum Spiel auf BVB-Homepage

Die neun in Marbella an einem Magen- und Darminfekt erkrankten Profis stehen dagegen wohl wieder zur Verfügung. «Die Jungs waren gestern alle beim Training. Das hat ganz gut ausgesehen. Aber man muss abwarten, wie sie auf die Belastung reagieren», sagte der Österreicher.

Große Hoffnungen setzt Stöger in das Comeback von gleich vier Spielern, die der Borussia zuletzt über Wochen gefehlt hatten: «Das Positive ist, dass Lukasz Piszczek, Erik Durm, Gonzalo Castro und Mario Götze retour gekommen sind. Das gibt uns mehr Möglichkeiten.»

Der Fußball-Lehrer hofft, dass die in der Hinrunde zumeist wackelige Defensive an Stabilität gewinnt. «Ich erwarte, dass wir in der Lage sind, das Spielgeschehen zu bestimmen, aber trotzdem nicht unsere Ordnung verlieren. Das wäre unangenehm, weil die Wolfsburger im Umschaltspiel sehr gut sind. Sie haben sich bisher unter Wert geschlagen», sagte Stöger.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha