Lay macht im Sommer Schluss

Philipp Kreutzer

Hört auf: Thomas Lay (weißes Shirt) beendet sein Engagement in Loxten. - © Christian Helmig, HK
Hört auf: Thomas Lay (weißes Shirt) beendet sein Engagement in Loxten. (© Christian Helmig, HK)

Loxten. Thomas Lay hört nach der laufenden Saison als Cheftrainer von Handball-Oberligist SF Loxten auf. Das teilte der Verein am Donnerstag in Person des Sportlichen Leiters Andy Evers in einer Pressemitteilung mit. Demnach gaben für Lay "persönliche Gründe" den Ausschlag für diese Entscheidung. Vertraglich an die „Frösche" gebunden bleibt Lay dennoch: Er soll Evers ab Sommer in der Sportlichen Leitung unterstützen.

„Ich möchte einfach etwas mehr Zeit für mich und meine Familie haben", wird der ehemalige Zweitliga-Spieler in der Mitteilung des Vereins zitiert. „Mir liegt sehr viel an den Sportfreunden, und das Konzept, das wir verfolgen, junge Spieler aufzubauen und den Handball hier zu etablieren, ist der richtige Weg, um für die kommenden Jahre richtig aufgestellt zu sein", so Lay weiter.

„Seine Erfahrung und Leidenschaft für den Handballsport bringt Thomas Lay aber weiterhin für die Frösche ein", betont der Sportliche Leiter Andy Evers. „Wir haben in langen Gesprächen ein Konzept entwickelt, wie wir gemeinsam die Sportfreunde Loxten weiter erfolgreich ausrichten können." Lay werde gemeinsam mit Evers die sportlichen Geschicke der Oberliga-Mannschaft leiten, um eine professionellere Ausrichtung des Vereins auszubauen.

„Was einen Nachfolger von Thomas Lay als Cheftrainer angeht, so sind wir in sehr guten Gesprächen", so Evers: „Ich bin mir sicher, in den kommenden Wochen einen neuen Cheftrainer präsentieren zu können."

Alles über die Hintergründe von Lays Ausscheiden und die Frage, wer sein Nachfolger wird, lesen Sie am Freitag im Haller Kreisblatt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha