Emotionales Wiedersehen mit Johnny

Philipp Kreutzer

Alles Gute zum Geburtstag: »Johnny« Lawson, der nach einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt, nahm in Werther viele Glückwünsche entgegen. - © Foto: BV Werther
Alles Gute zum Geburtstag: »Johnny« Lawson, der nach einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt, nahm in Werther viele Glückwünsche entgegen. (© Foto: BV Werther)

Werther. Die Mitglieder des BV Werther haben für den schwer verletzten Jugendspieler Jean-Chris Lawson eine Feier zu dessen 18. Geburtstag organisiert. Sie erlebten eineinhalb bewegende Stunden.

Mitspieler, Mitschüler, Freunde, Familienmitglieder: Sie alle waren jetzt gekommen, um Jean-Chris Lawson zum Geburtstag zu gratulieren. Die rund 70 im Sportlerheim am Meyerfeld versammelten Menschen stimmten »Happy Birthday« an, vom Verein erhielt das Geburtstagskind als Geschenk unter anderem ein paar Turnschuhe.

„Die hat Johnny sich gewünscht, weil er ein absoluter Sneakers-Fan ist", erläutert BV-Jugendvorstand Matthias Nowak: „In dem Wunsch steckt auch ein bisschen seine Hoffnung, dass er irgendwann in den Schuhen laufen kann." Nowak hatte sich mit anderen dafür eingesetzt, die Feier für den Nachwuchskicker zu organisieren, der am 7. Januar dieses Jahres verunglückt war. „Es war sehr ergreifend, und es sind auch einige Tränen geflossen", berichtet Nowak.

Lawson, den beim BV und in der Jugendspielgemeinschaft Werther/Langenheide alle nur »Johnny« rufen, war wie berichtet bei einem A-Junioren-Hallenturnier in Melle ohne Fremdeinwirkung mit dem Kopf gegen eine Wand geprallt. Er erlitt einen Bruch des zweiten Halswirbels sowie eine Gehirnblutung. Bei einer anschließenden Operation traten Komplikationen auf.

Sein Schicksal bewegt viele Menschen im Altkreis und löste eine Welle der Hilfsbereitschaft inklusive finanzieller Spenden sowie Benefiz-Spielen für die Familie aus. Inzwischen kann Lawson wieder sprechen, ist aber auf einen Rollstuhl angewiesen. Er lebt mittlerweile in Bielefeld-Theesen in einer Wohngemeinschaft mit 24-Stunden-Betreuung. Dort soll der Schüler des Berufskollegs Halle ab dem kommenden Jahr Schulunterricht erhalten.

Zu der Feier in Werther kam »Johnny« in Begleitung eines Betreuers. Viele seiner Wegbegleiter sah das Geburtstagskind jetzt zum ersten Mal seit seinem Unfall wieder. „Alle haben ihm gratuliert, ihm Geschenke überreicht und wollten mit ihm sprechen", berichtet Nowak. Lawson sei überwältigt gewesen, zugleich sei der Nachmittag im Wertheraner Sportlerheim für ihn aber sehr anstrengend geworden. Nach rund eineinhalb Stunden ging die Feier zu Ende.

„Es war nicht nur für Johnny, sondern auch für viele Mitglieder ganz wichtig, dass wir das gemacht haben", sagt Nowak, „viele wussten ja nach dem Unfall gar nicht, wie sie mit der Situation umgehen und auf ihn zugehen sollten. Mit der Feier gab es die Möglichkeit, Hemmungen zu überwinden."

Der BV Werther, sagte Nowak weiter, wolle »Johnny« und seiner Familie auch weiterhin so gut wie möglich unter die Arme greifen. In welcher Weise dies geschehen soll, sei aber noch nicht spruchreif.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha