Handball-Oberliga: Loxten siegt in Gevelsberg

Max Maschmann

Fünfmal erfolgreich: Loxtens Youngster Marlon Meyer war in Gevelsberg bester Torschütze der Sportfreunde. - © Foto: Jens Pommerenke
Fünfmal erfolgreich: Loxtens Youngster Marlon Meyer war in Gevelsberg bester Torschütze der Sportfreunde. (© Foto: Jens Pommerenke)

Loxten. Die letzten Minuten sind hektisch: Die 22:19-Führung der Loxtener durch Max Schäper beantwortet Gevelsbergs Bester, Björn Rauhaus, 20 Sekunden später mit seinem sechsten Treffer. 22:20 steht es nun, 90 Sekunden vor Schluss. Ausgerechnet in dieser Phase müssen die »Frösche« erst auf Timo Menger und dann auch noch auf Schäper verzichten. Beide haben sich eine Zeitstrafe eingehandelt.

Also ist es an Heiner Steinkühler, Christian Kalms, den Patzelt-Brüdern Nils und Jan sowie Torhüter Pascal Welge, die zwei Pluspunkte der Gäste zu sichern. „Wir haben mit allem, was wir hatten, dagegengehalten und waren vielleicht die etwas glücklichere Mannschaft", sagt Trainer Thomas Lay später über die spannende Schlussphase vor 400 Zuschauern.

Info

Gevelsberg – Loxten 20:22

Gevelsberg: Scholz, Olschinka; Rauhaus (6/1), Schrouven (6/2), Bekston (4), Stippel (2), Dudczak (1), Breuker (1), Still, Lindemann, Wohlgemuth, Kliche, Fleischhauer.
Loxten: Welge (1.-60.), Plum (n.e.); Meyer (5/2), N. Patzelt (4), Menger (3), Schäper (3), Kalms (3/1), Blankert (2), Steinkühler (2), J. Patzelt, Weigel, Harting, Stockmann.
Zeitstrafen: 5:5 – Still, Bekston, Wohlgemuth, Dudczak, Rauhaus; Schäper (2), Menger (2), Kalms.
Siebenmeter: 6/3:6/3 – Wohlgemuth, Rauhaus, Schrouven schreitern an Welge; Kalms (2) und Steinkühler verwerfen.
Schiedsrichter: Hoppe/Warkus (Schloß Neuhaus).
Zuschauer: 400.

So geht’s weiter
(18. November): Loxten – Spenge.

Nils Patzelt gibt sein Comeback

Fortune haben seine Mannen, als ein Wurfversuch des HSG-Rückraumspielers Sebastian Breuker nur an das Gebälk fliegt. So bleibt es aus Sicht der Sportfreunde beim 22:20. Für das Schlusslicht Gevelsberg-Silschede ist es die siebte Niederlage im achten Spiel.

Schon vor dem Anpfiff gibt es im SFL-Lager gute Nachrichten: Rechtsaußen Nils Patzelt gibt nach doppeltem Bänderriss im Sprunggelenk sein Comeback. Sein Positionskollege Max Harnacke muss indes zuschauen. Seine Patellasehne macht ihm zu schaffen.

Er sieht ein torarmes Spiel, in dem beide Abwehrreihen mitsamt der Torhüter dominieren. Lay hat seiner Mannschaft eine 5:1-Deckung verordnet, mit Menger als Speerspitze. So bearbeiten die »Frösche« permanent Gevelsbergs Rauhaus und verhindern erfolgreich dessen Kreisanspiele: Sam Lindemann und Rafael Dudczak bringen es daher gemeinsam auf nur einen Treffer.

Auf der Gegenseite findet Loxten gegen die 6:0-Defensive der HSG viele spielerische Lösungen, nutzt die Chancen aber oft nicht. „Wir haben deren Abwehr oft ausgespielt, das i-Tüpfelchen aber nicht gemacht", sagt Lay. Es passt ins Bild, dass Loxten beim 7:3 (20.) schon drei Strafwürfe vergeben hat.

Dass es im zweiten Durchgang eng bleibt, die Gastgeber jedoch beim 12:12 (38.) zum letzten Mal ausgleichen, liegt an der Loxtener Deckungsreihe und der starken Vorstellung von Pascal Welge. „Er hat exzellent gespielt", lobt Lay seinen Schlussmann, der unter anderem drei Strafwürfe pariert.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha