Handball-Oberliga: Lay erwartet mächtig Gegenwind

Max Maschman

Einsatz fraglich: 14 Tore hat Rechtsaußen Max Harnacke bislang für den Oberligisten SF Loxten erzielt. Ob am Samstag in Gevelsberg weitere hinzukommen, ist offen. - © Foto: Christian Helmig
Einsatz fraglich: 14 Tore hat Rechtsaußen Max Harnacke bislang für den Oberligisten SF Loxten erzielt. Ob am Samstag in Gevelsberg weitere hinzukommen, ist offen. (© Foto: Christian Helmig)

Loxten. Denn die Einsätze der Linkshänder Max Harnacke und Nils Patzelt sind laut SFL-Trainer Thomas Lay fraglich. Harnacke war bei der Pokalrunde in Ochtrup am vergangenen Wochenende wegen Problemen an der Patellasehne geschont worden. „Diese Woche hat er deswegen aber ebenfalls nicht trainieren können", sagt Lay.

Nils Patzelt laboriert an den Folgen eines doppelten Bänderrisses im Sprunggelenk. „Schwierig" findet Lay die Frage, ob Patzelt überhaupt für das Auswärtsspiel in Frage kommt. „Wir hoffen natürlich, dass zumindest einer von ihnen fit ist", sagt er.

Sollten im schlimmsten Fall weder Harnacke noch Patzelt zur Verfügung stehen, dürfte Marian Stockmann eine Alternative sein. Der Rückraumspieler gab nach seiner Kreuzbandverletzung im Pokal sein Comeback, hat jedoch „Trainingsrückstand", wie Lay einräumt. Abgesehen vom langzeitverletzten Sebastian Hölmer stehen ihm im Ennepe-Ruhr-Kreis ansonsten aber alle Spieler des Kaders zur Verfügung.

Die »Frösche« erwartet dort ein Gegner, der dringend punkten muss, möchte er tabellarisch nicht den Anschluss verlieren. Als einziges Team ist Gevelsberg-Silschede (1:13 Punkte) sieglos, holte den einzigen Zähler beim 20:20-Remis am fünften Spieltag bei Augustdorf/Hövelhof.

Der Blick auf das Tableau wird die Verantwortlichen bei der HSG aber vermutlich nicht aus der Fassung bringen. In ihrer fünfjährigen Zugehörigkeit zur westfälischen Handballbeletage wurde Gevelsberg-Silschede dreimal Zwölfter, erreichte 2013/2014 mit einem siebten Platz das bisher beste Resultat. Im Abstiegskampf ist die HSG erprobt.

Der Gastgeber ist physisch stark

Aus Sicht von Lay stehen die Gastgeber zu Unrecht unten. „Sie hatten ein schweres Auftaktprogramm", sagt er und verweist auf die knappen Niederlagen gegen die Top-Teams Spenge (27:29) und Möllbergen (26:29). „Da wird uns mächtig Gegenwind erwarten", sagt Lay mit Blick auf die Kulisse von 600 bis 700 Zuschauern sowie den körperlich robusten Gegner. Heraus ragen die Kreisläufer Rafel Dudczak und Sam Lindemann sowie die Rückraumreihe um Tobias Fleischhauer und Sebastian Breuker.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha