Frauenhandball: Topquote soll zur Regel werden

veröffentlicht

Engagiert: Wie vor einer Woche in Brockhagen möchten sich Kreisläuferin Marleen Gosejohann und die Spvg. Steinhagen auch im Heimspiel gegen den TuS 97 durchsetzen. - © Foto: A. Hein
Engagiert: Wie vor einer Woche in Brockhagen möchten sich Kreisläuferin Marleen Gosejohann und die Spvg. Steinhagen auch im Heimspiel gegen den TuS 97 durchsetzen. (© Foto: A. Hein)

Altkreis Halle. Nach guten Derbyleistungen gehen Spvg. Steinhagen und TuS Brockhagen zuversichtlich in den zweiten Verbandsliga-Spieltag. Borgholzhausen beim Mitaufsteiger.

Verbandsliga

Spvg. Steinhagen – TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck. Etwas glücklich war der Auftakterfolg in Brockhagen durchaus. Aber neben der Erleichterung war vor allem die Freude über 26 geworfene Tore groß. Sie waren der Spvg. in den Vorjahren nicht so häufig gelungen. Die Vorgabe von Trainer Olaf Grintz an sein Team lautet nunmehr, im Schnitt regelmäßig etwa 13 Tore pro Halbzeit zu werfen. Im TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck kommt ein Bekannter aus gemeinsamen Oberligazeiten nach seinem Abstieg nun wieder einmal an den Cronsbach.

Grintz kennt den Gegner gut. Er setzt auf die Motivation, in eigener Halle einen Nimbus aufzubauen und die Aufstiegsambitionen zu rechtfertigen. „Wenn wir oben mitspielen wollen, müssen wir gegen die von Verletzungspech gebeutelten Jöllenbeckerinnen die Favoritenrolle annehmen", stellt der Trainer klar. Kira Hein wird für die in Amerika weilende Alex Nölle in den Kader rücken. Auf Linksaußen wechselt Mira Blankert ins Trikot der Ersten, dafür rotiert wie vorgesehen Katharina Schüpping in die Reserve.

LiT Tribe Germania – TuS Brockhagen. Zwei Punkte hatte es gegen Steinhagen zwar nicht gegeben, aber eine Leistung, die mehr als zufriedenstellend war. So kann TuS-Trainer Yannick Hansel auch vermelden, „dass wir die Niederlage gut weggesteckt haben". Tatendurstig und erfolgshungrig möchte sich Brockhagen nun die ersten Zähler einverleiben, ist allerdings nicht optimal besetzt.

Sarah Wernecke fällt mit einem Bänderriss aus, Pia Hahn laboriert nach einem Pferdebiss an einer Daumenverletzung, Lotta Hoffmann, Luisa Deppe und Julia Lange sind erkältungsbedingt angeschlagen. Als personelles Plus gegenüber dem Derby erscheint Sina Blank nach ihrem Urlaub zurück auf der Kaderliste. Hansels Ziel ist es, eine stabile Deckung zu stellen, um LiT bei einer ähnlich geringen Trefferzahl zu halten wie beim 12:21 in Wettringen. „Wenn wir dazu einfache Tore im Angriff machen, stehen die Chancen gut", sagt der Coach.

Landesliga

SG Handball Detmold – TuS Borgholzhausen. Die beiden Liganeulinge haben ihre ersten Saisonaufgaben mit unterschiedlichem Erfolg gelöst. Während die SG gegen TSV Hahlen II mit 16:23 das Nachsehen hatte, feierte der TuS mit 30:24 gegen Bad Oeynhausen einen optimalen Einstand. Entsprechend selbstbewusst wünscht sich Trainer Lutz Wilhelm nun die nächsten Punkte zum Klassenerhalt herbei.

„Gegen den Mitaufsteiger sollten wir punkten", sagt er. Dafür muss seine Mannschaft vor allem konditionell alles in die Waagschale werfen. Mit zwei Torhüterinnen und acht Feldspielerinnen sind die Wechselmöglichkeiten begrenzt. Während Marina Bzdega privat verhindert ist, und Lilian Topp in Klausurvorbereitungen steckt, fällt Carla Rieks nicht nur vo-rübergehend aus. Wie befürchtet, erwies sich ihre Verletzung aus dem Training als Kreuzbandriss. Jana Pfaffenrot kehrt nach ihrem Urlaub ins Team zurück.

Das Spiel der Spvg. Steinhagen II – TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck II wurde auf Wunsch der Gäste auf den 25. November verlegt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha