Anzeige

Zwei Siege binnen vier Tagen

Die Jugendhandballspiele des Wochenendes

Max Maschmann

In der Erfolgsspur: Nick Borgstedt und Werther/Borgholzhausens A-Jungen besiegten Oberlübbe und Augustdorf. - © Foto: Max Maschmann
In der Erfolgsspur: Nick Borgstedt und Werther/Borgholzhausens A-Jungen besiegten Oberlübbe und Augustdorf. (© Foto: Max Maschmann)

Die Handball-A-Jungen der JSG Werther/Borgholzhausen wahren Tabellenplatz zwei. Hesselteich-Loxtens A-Mädchen liefern trotz Niederlage ihre beste Saisonleistung ab.

A-Jungen-Landesliga

JSG Werther/Borgholzhausen – TuS Eintracht Oberlübbe 32:28 (16:10). Die
JSG startete aussichtsreich und führte 8:2, doch der TuS steckte nicht
auf und kämpfte sich in die Partie zurück. „Nach dem Wechsel hätten wir
schnell für klare Verhältnisse sorgen können. Doch viele Aktionen wurden
nicht mit 100 Prozent zu Ende gebracht", berichtete JSG-Trainer
Sven-Hendrik Janson, weshalb es kurz vor Schluss noch einmal unnötig
spannend wurde.

Tore: Schröder (7), Bensiek (6), Borgstedt (5), Huxohl (4), Schäperkötter (3), Koslik (2), Hoffmann (2), Pöpping (1), Schlingmann (1), Temme (1).

JSG Sassenberg-Greffen – JSG Werther/Borgholzhausen 17:36 (9:17). Der Tabellenzweite hatte im Nachholspiel am Donnerstag keine Mühe mit dem sieglosen Schlusslicht. Über 9:3 (16.) und 23:10 (38.) stellten die Schützlinge von Sven-Hendrik Janson die Weichen früh auf Sieg. Ein Sonderlob verdienten sich die B-Jugendlichen Mathis Griese und Julius Oberwittler, die Janson zufolge ihre Sache gut machten.

Tore: Nebelung (7/2), Hoffmann (5), Griese (5), Dingwerth (4), Oberwittler (4), Schröder (4/1), Bensiek (3), Borgstedt (2), Sommer (1), Schlingmann (1).

TG Hörste – HSG Augustdorf/Hövelhof 38:25 (18:9). Die »Rothosen« rührten in ihrer 6:0-Deckung Beton an und legten damit den Grundstein für den Kantersieg. Über 8:1 setzte die TG sich schon zur Pause deutlich 18:9. „Weil wir wenig zugelassen haben", wie Trainer Matthias Baier erläuterte. Selbst als Hörste nach dem Wechsel personell rotieren ließ oder es die HSG mit einer Manndeckung versuchte, geriet der Erfolg nicht in Gefahr. Torschützen wurden nicht übermittelt.

B-Jungen-Landesliga



JSG Werther/Borgholzhausen – TSV Bösingfeld 31:17 (16:8). Die JSG erwischte einen Traumstart und setzte sich in der Anfangsviertelstunde auf 11:3 ab. Neben einer starken Abwehrleistung inklusive der Torhüter Silas Bartling und Jan Moormann war die Chancenverwertung ein entscheidender Faktor für den deutlichen Erfolg. Mit einem Sieg bei HSG Handball Lemgo II kann der Spitzenreiter am Samstag sein Meisterstück vorzeitig perfekt machen.

Tore: Dingwerth (8), Schäperkötter (4), Temme (4), Sommer (4), Oberwittler (3), Pöpping (3), Griese (2), Kalwar (1), Kaps (1), Hoffmann (1).

TG Hörste – TSG Harsewinkel 32:19 (13:8).Stark habe seine Mannschaft in den ersten 15 Minuten aufgespielt und 11:1 geführt, berichtete TG-Trainer Jonas Panofen. „Die Jungs haben gedacht, es ginge danach mit 80 Prozent, was den Gegner aufgebaut hat." Spätestens nach der Pause kehrte die nötige Konsequenz ins Hörster Spiel zurück, so dass das Ergebnis letztlich standesgemäß ausfiel.

Tore: Burstädt (9/2), Karl (6), Hoffmann (5), Barrelmeyer (5), Lüdorff (4), Eickmeyer (1), Wellerdiek (1/1) und Fehrenkötter (1).

C-Jungen-Landesliga



HCE Bad Oeynhausen – JSG Werther/Borgholzhausen 39:31 (20:14).Anders als es die Rollenverteilung vermuten ließ, gestaltete das Schlusslicht die Partie beim Tabellenführer über weite Strecken ausgeglichen. Doch spätestens als Werther/Borgholzhausen seinen schwindenden Kräften Tribut zollen musste und in der Defensive zunehmend lethargischer zu Werke ging, kamen die Gäste nicht mehr für eine Überraschung in Frage. „Neben dem 13-fachen Torschützen Luca Helling hatte Paul Bunzel auf Linksaußen viele schöne Aktionen", lobte Trainer Marius Kruse.

Tore: Helling (13/1), Hopmann (6), Bunzel (5), Nebelung (3), Dolleschel (2), Wrobel (2).

JSG Werther/Borgholzhausen – TuS Borussia Höchsten 19:28 (7:15). Im Nachholspiel am Freitag hatte JSG-Trainer Marius Kruse nur acht Spieler zur Verfügung – darunter zwei D-Jugendliche. Es waren aber nicht allein Aufstellungssorgen, die Kruse plagten. Vor allem im ersten Abschnitt habe es an der nötigen Einstellung gefehlt, erklärte der Trainer den deutlichen Halbzeitrückstand. Erst nach der Pause steigerte sich die JSG und gestaltete zumindest die zweiten 30 Minuten ausgeglichen.

Tore: Helling (10), Mereu (3), Fechtel (3), Hopmann (2/1), Bieder (1).

A-Mädchen-Landesliga



JSG Hesselteich-Loxten – TV Wickede 29:32 (16:15). Eine „überragende Leistung" habe ihr Team trotz Niederlage gegen den Tabellenführer abgeliefert, befand JSG-Trainerin Laura Wehmöller. Dank einer starken Defensive lag Hesselteich-Loxten in der ersten Hälfte permanent in Führung. Erst als Wickede in Lena Wehmöller und Marisa Uhlmann die treffsichersten Rückraumspielerinnen manndecken ließ, kippte die Partie zu Ungunsten von Hesselteich-Loxten. „Dennoch war das unsere beste Saisonleistung", versicherte Wehmöller.

Tore: Wehmöller (9/1), Geisler (6), Uhlmann (5/1), Schewe (3), Fahrenwald (2), Würriehausen (2), Paul (1), Knemeyer (1).

B-Mädchen-Landesliga



JSG Handball Ibbenbüren – Spvg. Steinhagen 17:15 (10:8). Gut möglich, dass der Spvg. beim Anpfiff noch die lange Anfahrt in den Knochen steckte. Jedenfalls „waren wir nicht wirklich da", wie Spvg.-Coach Jan Borgstedt sagte. So lief Steinhagen zunächst knappen Rückständen hinterher und steigerte sich erst nach der Pause. Beim 14:14 gelang zwar der Ausgleich, doch aufgrund zweier Zeitstrafen waren die Punkte außer Reichweite. Insgesamt sei er aber mit dem Verlauf der Saison zufrieden, so Borgstedt: „Die Mädchen haben sich gut weiterentwickelt." Steinhagen beendet die Saison auf dem vierten Tabellenplatz.

Tore: Niemetz (6), Hülsmann (2), Kuhse (2), Tellenbröker (1), Hauser (1), Schlau (1), Schäperkötter (1) und Werning (1).

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige