SV Häger triumphiert

Philipp Kreutzer

Der dritte Streich: Der SV Häger jubelt mit Thomas Grewe (hinten, von links), Aytug Gecim, Daniel Kesegi, Kolja Schmidt, Gökay San, Hüseyin Geceli, Frederic Kollmeier, Nico-Jerome Hofbüker, Justus Seifert und Phililipp Poppe sowie Alexander Romnov (vorne, von links), Marius Nagel, Colin Payne, Sebastian Gräfe und Chris Heidemann. - © Sven Hauhart, HK
Der dritte Streich: Der SV Häger jubelt mit Thomas Grewe (hinten, von links), Aytug Gecim, Daniel Kesegi, Kolja Schmidt, Gökay San, Hüseyin Geceli, Frederic Kollmeier, Nico-Jerome Hofbüker, Justus Seifert und Phililipp Poppe sowie Alexander Romnov (vorne, von links), Marius Nagel, Colin Payne, Sebastian Gräfe und Chris Heidemann. (© Sven Hauhart, HK)

Häger. Die Fußballer des SV Häger haben zum dritten Mal nach 2006 und 2007 den Haller-Kreisblatt-Cup gewonnen. Im Endspiel in der Versmolder Sparkassen-Arena setzte sich der A-Ligist am Donnerstagabend mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen die klassentiefere SG Oesterweg durch.

Beide Mannschaften hatten zuvor für Überraschungen gesorgt, als sie im Halbfinale die großen Favoriten auf den Turniersieg ausschalteten. Die Oesterweger bezwangen Rekordsieger Spvg. Steinhagen verdient mit 3:1, Häger setzte sich im Neunmeterschießen knapp mit 4:2 gegen Titelverteidiger SC Peckeloh durch.

HK-Cup Finaltag

Zum Auftakt der Endrunde gab sich Steinhagen beim 10:0 im Viertelfinale über die Spvg. Versmold keine Blöße. Anschließend bezwang Peckeloh den TuS Langenheide 3:1. Oesterweg schaltete den SC Halle 3:2 aus, Häger erreichte das Halbfinale dank eines 8:2-Erfolges über den FC Türksport Steinhagen.

Zum besten Spieler des Turniers wählte die Trainerjury Hägers Justus Seifert. Bester Torhüter wurde wie im Vorjahr René Wiltmann von der SG Oesterweg. Die Torjägerkanone sicherte sich Steinhagens Hakan Erdem mit elf Treffern.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.