Kunstobjekte aus der neuen Reihe »Reizend«

Uwe Pollmeier

Detmolder Künstlergruppe pick Art zu Gast in Versmold: Annie Fischer (von links), Karin Hattenkrel, Doris Lemberg-Hinsenhofen, Heike Flörkemeier, Anja Kracht und die Vereinsvorsitzende Monika Möller - © Uwe Pollmeier
Detmolder Künstlergruppe pick Art zu Gast in Versmold: Annie Fischer (von links), Karin Hattenkrel, Doris Lemberg-Hinsenhofen, Heike Flörkemeier, Anja Kracht und die Vereinsvorsitzende Monika Möller (© Uwe Pollmeier)

Versmold. Bereits seit 1991 ist die in Detmold ansässige Künstlerinnengruppe »Pick Art« aktiv, nun kommt sie zum ersten Mal mit einigen ihrer Werke nach Versmold. „Die Ausstellung trägt den Titel »Reizend« und Versmold ist unsere erste Station“, erklärt die Vereinsvorsitzende Monika Möller stellvertretend für ihre 13 Mitstreiterinnen in der Gruppe.

Den Titel für die Ausstellung haben sich die Künstlerinnen, die aus den Kreisen Lippe, Gütersloh und Höxter stammen, gemeinsam ausgedacht. „Die Mehrdeutigkeit des Begriffs hat uns begeistert“, sagt Möller. Unter reizend könne man Tolles und Interessantes, aber auch Giftiges und Stacheliges verstehen.

Die letzte Ausstellung habe im Paderborner Forum für junge Kunst stattgefunden, nun aber sei man thematisch ganz neu aufgestellt. Da die Gruppe nicht gemeinschaftlich arbeitet, sondern jede Künstlerin ihr eigenes Atelier besitzt, habe jede das Thema auf ihre eigene Art und Weise ausleben können.

Zu sehen gibt es die unterschiedlichsten Genres. Ob Bildhauerei, Film, Fotografie oder Malerei und Keramikarbeiten – die 14 Künstlerinnen arbeiten teils hauptberuflich und teils hobbymäßig im kulturellen Bereich. Zur
Versmolder
Ausstellung werden neun von ihnen einige Werke präsentieren.

Den Kontakt zum Kunstkreis
Versmold
und somit zum Ausstellungsraum Galerie et hat Gerlinde
Wehmeier
geknüpft. Sie ist nicht nur Mitglied von »Pick Art«, sondern auch des
Versmolder
Kunstkreises. Die in der Reihe »Reizend« gezeigten Werke zeigen ihre Freude an kräftigen und raumbestimmenden Farbkompositionen.

Annie Fischer, die in Kopenhagen Bildweberei gelernt und ein Studium der textilen Formgebung absolviert hat, kombiniert in ihren Arbeiten gerne verschiedene Materialien. „Ich liebes es zu provozieren“, sagt Fischer, die nach
Versmold
auch ihre Installation »Bescheuert« präsentiert. Dabei handelt es sich um Schleifpapier, das sie um eine leere Klopapierrolle gewickelt hat.

Prämierte Künstlerin ist auf Collagen spezialisiert

Heike
Flörkemeier
ist ausgebildete Kunsttherapeutin. Der Schwerpunkt ihrer Arbeiten liegt in der Malerei und der Collagentechnik. Vor zwei Jahren erhielt sie den Kulturpreis des Landesverbands Lippe.

Die diplomierte Fotodesignerin Karin
Hattenkerl
zeigt Aufnahmen verschiedener Schaufenster und Anja Kracht, kombiniert Keramik mit malerischen Elementen. Ihre ausgestellten Fische scheinen zunächst reizende Rolltiere für Kinder zu sein, erweisen sich dann aber durch farbige Aufdrucke als Quecksilber, Blei und Plastikträger. Ebenso werden die Urgesteine der Gruppe, Angelika
Leßmeier
und Christel
Linkerhäger
, ihre Arbeiten präsentieren. Doris
Lemberg-Hinsenhofen
hat sogar eine Skulptur in der Petrikirche installiert.

Eröffnet wird die Ausstellung am kommenden Sonntag um 11.30 Uhr in der Galerie et. Zuvor widmet sich bereits ab 10 Uhr ein Gottesdienst in der Petrikirche den Exponaten in der benachbarten Galerie et. Für die Einführung wird Walter Neuling, Kulturdezernent der Bezirksregierung Detmold, zuständig sein. Die Ausstellung kann bis zum 15. Oktober mittwochs von 15 bis 17 Uhr, samstags von 11 bis 13 Uhr sowie sonntags von 11 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr besucht werden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha