Anzeige

Eiskalte Schönheit

Notmaßnahmen für die Obstbäume

Kerstin Spieker

Versmold-Oesterweg. Während sich die überwiegende Mehrheit der Versmolder bei frostigen Nachttemperaturen derzeit vermutlich eher noch etwas tiefer in die Kissen kuschelt, beschert die Kälte Obstbauer Torsten Hanke eher unruhige Nächte. Seine Bäume stehen in Blüte und Nachtfrost stellt für den Ertrag eine große Gefahr dar.

Frost in der Obstplantage Hanke: Wie ein Schutzpanzer überzieht das Eis die zarten Blätter und Blüten der Obstbäumchen. - © Foto: Kerstin Spieker
Frost in der Obstplantage Hanke: Wie ein Schutzpanzer überzieht das Eis die zarten Blätter und Blüten der Obstbäumchen. (© Foto: Kerstin Spieker)

Nachts werden die Bäume deshalb mit Wasser sanft beregnet. „Durch den Prozess des Gefrierens entsteht Wärme und die nutzen wir für den Schutz der Blüten“, erklärt Hanke. Zwar passiert die Beregnung über Pumpen und Zuleitungen eigentlich automatisch. „Die Anlage ist aber sehr sensibel und da kann schnell mal etwas ausfallen“, so der Obstbauer. So ein Ausfall könnte zum Totalverlust der Ernte führen. Der Gefrierprozess muss nämlich die ganze Frostperiode über fortgesetzt werden, sonst wird die Wärme eben nicht produziert.

Am Mittwochabend maß Torsten Hanke auf der Plantage um 22.15 Uhr schon minus zwei Grad Celsius, um 23.30 Uhr waren es schon minus 3,5 Grad Celsius. Und bis zum Morgengrauen ging der wert auf minus 7,4 Grad Celsius herunter.

Anzeige

Während bei den Birnen und den Süßkirschen die Blüte bereits im Abgang ist, steht die Sauerkirsche in Vollblüte und der Apfel ist im Aufblühen begriffen. Und die eigentlichen Eisheiligen stehen Anfang Mai noch bevor. Da steht Torsten Hanke wohl noch die ein oder andere unruhige Nacht bevor.

Frostige Schönheit: Wie ein Schutzpanzer überzieht das Eis die zarten Blätter und Blüten der Obstbäumchen. - © Foto: Torsten Hanke

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige