Ein Fest für Augen und Ohren

Rund 750 Besucher ließen sich am Wochenende im Rahmen der Neujahrsgala mitnehmen in die kunterbunte Welt des Musicals.

Marion Bulla

Will auf keinen Fall gebissen werden: Die großartigen Darsteller präsentierten eine Szenerie aus Tanz der Vampire. - © Marion Bulla, HK
Will auf keinen Fall gebissen werden: Die großartigen Darsteller präsentierten eine Szenerie aus Tanz der Vampire. (© Marion Bulla, HK)

Versmold. Zwei Abende voller wunderbarer Melodien, fantastischer Stimmung, begleitet von frenetischem Applaus – das ist die Bilanz der Musicalgala, die am Wochenende zum nunmehr dritten Mal auf die Versmolder Aulabühne gebracht wurde. Möglich gemacht hatte dies erneut die Stadt Versmold gemeinsam mit dem Reiseunternehmen Sieckendiek.

„Beim dritten Mal spricht man von Tradition. Es ist ein schöner Auftakt ins neue Jahr", sagte Michael Meyer-Hermann. Der Bürgermeister begrüßte am Samstag auch sechs ganz besondere Gäste. Einen Tag zuvor waren die diesjährigen Bürgerpreise verliehen worden und nun bedankte sich Meyer-Hermann noch einmal bei den Preisträgern Hartmut Fromme, Ursula Engelking, Barbara Kahl-Zimmermann, Annelie Pielsticker und Hartmut Eppe auf der Bühne für ihr großes Engagement. „Sie sind ein leuchtendes Beispiel für die Mitmenschen, die helfen", lobte der Rathauschef.

„Und jetzt freuen wir uns auf ein buntes, spritziges Feuerwerk aus Musik, Gesang und guter Laune", machte Bettina Sieckendiek schließlich Appetit auf die folgende Show. Und sie hatte wahrlich nicht zu viel versprochen. Das »Movie & Motion-Ensemble« aus Gütersloh um Steffi Költsch begeisterte sein Publikum mit einem Mix aus brillantem Gesang, gespickt mit einer gehörigen Portion Humor.

Die  aufwendigen Kostüme begeisterten das Publikum

Die Darsteller glänzten dabei nicht nur mit ihrem hochkarätigen Gesang, sondern auch durch ihre unglaubliche Wandlungsfähigkeit, den aufwendigen Kostümen und einer bemerkenswerten Bühnenpräsenz, die die Zuschauer nicht selten zu frenetischen Beifallsstürmen hinreißen ließ. Der Bogen der Lieder spannte sich dabei über die gesamte Bandbreite des Genres. Unter anderem waren Melodien aus »Aida«, »Evita«, der »Eiskönigin« bis hin zu »Tarzan« zu hören.

Knapp vier Stunden lang folgte ein Musical-Erfolg auf den nächsten. Das Musical Fieber hatte sich in den voll besetzten Rängen schnell ausgebreitet. Beeindruckende Stimmgewalt, gepaart mit hochemotional leisen Tönen wurde zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle. »Lass jetzt los« (Eiskönigin), »Für Sarah« (Tanz der Vampire) oder »Ich trinke Ouzo« (Schuh des Manitu) – immer wieder schlüpften die Künstler in die unterschiedlichsten Rollen. Die einzelnen Musical-Szenen verknüpfte das Ensemble mit amüsanten Spieleinlagen. Viel Applaus bekam vor allem Nick Köhler, der als sächselnder Showpraktikant Ronny schnell zum Publikums-Liebling avancierte. Zwischendurch wurde das Programm zudem mit Rock- und Popliedern von Adele, Frank Sinatra und Band Aid gewürzt. Ganz ohne Gesang kam Michaela Skrobek aus. Sie überzeugte unter anderem mit einem Disney-Medley am Flügel.

Jeder der Künstler bescherte den Besuchern auf seine ganz eigene Art allerfeinste Abendunterhaltung. Ganze 29 Lieder hatte das Ensemble bei seiner farbenfrohen Bühnenshow im Gepäck. Dennoch waren die Zuschauer am Ende noch immer nicht ganz gesättigt. Sie hofften mit stehendem Applaus auf ein musikalisches Dessert und wurden schließlich belohnt. Das Ensemble schenkte ihnen gar drei Zugaben. Mit dem Erfolgshit »Über den Wolken« von Reinhard Mey verabschiedeten sich die Darsteller bis zur nächsten Neujahrsgala.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha