Anzeige

Löschzug feiert Winterball

Hesselteicher Feuerwehr begrüßt 250 Gäste

Stella Venohr

Im Ernstfall: Wenn Löschschlauch und Feuerlöscher kaputt sind hilf nur kontrolliertes Abbrennen, denken sich Arne Lange (links) und Michael Strotmann. Foto: S. Venohr - © Foto: Stella Venohr
Im Ernstfall: Wenn Löschschlauch und Feuerlöscher kaputt sind hilf nur kontrolliertes Abbrennen, denken sich Arne Lange (links) und Michael Strotmann. Foto: S. Venohr (© Foto: Stella Venohr)

Versmold. Früher, da war alles lustiger, lautet die These der Hesselteicher Feuerwehrkameraden in ihrer Showeinlage am Samstagabend auf der Bühne im Altstadthotel. Um das zu beweisen, zeigt Opa (Tobias Esselbrügge) seinem Enkel (Henrik Borgelt), dass es zu seiner Zeit noch richtige Feuerwehrmänner gab.

„Das war wie beim Bund", behauptet der Senior. Und prompt marschieren drei junge Soldaten auf die Bühne. Löschzugführer Sören Järisch übernimmt als Offizier die Musterung: „Haben Sie sich denn schon überlegt, in welches Fachgebiet Sie wollen, Schmidt?" Der antwortet grinsend: „Zur Marianne. Äh nein, zur Marine natürlich." „Können Sie denn überhaupt schwimmen?", will Järisch weiter wissen. „Wieso? Haben die da keine Schiffe?", kontert Schmidt, gespielt von Axel Lefelmann.

Rund 250 Besucher verfolgten den Showakt – eine Mischung aus Sketchen und kurzen Filmen. Dabei wurde deutlich: Auch heute ist trotz fortgeschrittener Technik nicht immer alles einfacher und schneller bei der Feuerwehr. Ein Anruf beim automatischen Telefoncenter der Feuerwehr Gütersloh genügt, ob das zu demonstrieren. „Guten Tag. Wollen Sie sich bei der Feuerwehr anmelden, dann drücken Sie die eins. Wollen Sie am Feuerwehrfest teilnehmen, drücken Sie die zwei. Möchten Sie sich einen Stripper als Feuerwehrmann verkleidet bestellen, drücken Sie die drei. Möchten Sie einen Brand melden, drücken Sie die vier."

"Bier ist das perfekte Löschmittel"

Zum Schluss ihres Gespräches müssen Opa und Enkel erkennen, dass es in jeder Generation lustige und verpatzte Momente gab und immer geben wird. Und den besten Rat bei einem richtigen Brand hat Großvater dann doch noch: „Bier ist das perfekte Löschmittel, es besteht aus Wasser, Schaum und CO2."

Das Publikum zeigt sich begeistert von der Show. Besonders kleine Anspielungen auf örtliche Begebenheiten und lokale Vorkommnisse kommen gut an. Kein Wunder, schließlich sind auch einige befreundete Löschzüge unter den Gästen.

Der Erfolg des Abends ist unter anderem Marinka Lefelmann zu verdanken. Die 24-Jährige schrieb zahlreiche der Sketche selbst und organisierte die Proben. „Die Generalprobe ging so richtig in die Hose, so wie es ja auch eigentlich sein soll", sagt Lefelmann. „Deshalb war ich heute etwas nervös, aber es hätte nicht besser laufen können." Das zufriedenen Publikum würde diese Einschätzung sicherlich sofort teilen.

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2016
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige