Manuela Heinig ist neue Leiterin der Gemeindebibliothek

Frank Jasper

Freut sich auf den Umzug: Bibliotheksleiterin Manuela Heinig und ihr Team sind zurzeit damit beschäftigt, alle Medien neu zu erfassen und auszuzeichnen. Dank neuer Technik können die Kunden Bücher, Zeitschriften, CDs und Gesellschaftsspiele am Selbstbedienungsterminal selber ausleihen. - © Frank Jasper
Freut sich auf den Umzug: Bibliotheksleiterin Manuela Heinig und ihr Team sind zurzeit damit beschäftigt, alle Medien neu zu erfassen und auszuzeichnen. Dank neuer Technik können die Kunden Bücher, Zeitschriften, CDs und Gesellschaftsspiele am Selbstbedienungsterminal selber ausleihen. (© Frank Jasper)
Neubau am Kirchplatz: Ende Januar übergibt die Perus GmbH die Räumlichkeiten an die Gemeinde Steinhagen. - © Frank Jasper
Neubau am Kirchplatz: Ende Januar übergibt die Perus GmbH die Räumlichkeiten an die Gemeinde Steinhagen. (© Frank Jasper)

Steinhagen. Die Neue ist zugleich die Alte. Denn Manuela Heinig hat schon einmal die Steinhagener Gemeindebibliothek geleitet. Das war – zweimal unterbrochen von Erziehungsurlauben – von 1985 bis 1997. Danach trat sie eine familienfreundliche Teilzeitstelle in der medizinischen Fachbibliothek im Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen an. „18 Jahre war ich dort. Bis ich durch Zufall die Stellenanzeige für die Nachfolge von Regina Howorek in Steinhagen gelesen habe", berichtet Manuela Heinig. Schmunzelnd stellte sie fest: „Guck mal, Deine alte Stelle ist wieder frei."

Dann bewarb sie sich in Steinhagen, denn der Aufbau einer Kultureinrichtung in einem neuen Gebäude (siehe Infokasten) war eine Herausforderung, der sich die 55-Jährige nur zu gerne stellen wollte. Erinnerungen werden wach an das Jahr 1985. „Damals haben Helga Berger und ich den Umzug der Bibliothek aus einem Pavillon an der Grundschule Steinhagen ins Rathausgebäude über die Bühne gebracht", erzählt Manuela Heinig. Nun begleitet sie ein weiteres Mal die Gemeindebibliothek an einen neuen Ort.

Dort, am Kirchplatz, sollen die Kunden künftig nicht nur vorbeischauen, um sich ein paar Bücher auszuleihen. „Die Gemeindebibliothek soll mehr Aufenthaltsqualität bekommen. Hier sollen die Menschen auch gerne länger verweilen, um sich zu treffen oder um zu lernen", erläutert die neue Leiterin das Konzept. Zu diesem Zweck wird es ein Lesecafé geben, in dem die Besucher bei einem Heißgetränk in Romanen und Zeitschriften blättern. Es werden Arbeitsplätze eingerichtet, an denen die Kunden ihr Laptop aufklappen können, und auch zwei fest installierte Internetplätze sind vorgesehen. Bei gutem Wetter sei es durchaus denkbar, dass sich die Kunden auch in den Innenhof des Schlichte-Carrees setzen, so Manuela Heinig.

An einem Selbstbedienungsterminal kann künftig jeder mit seinem Mitgliedsausweis seine Bücher selber ausleihen und wieder abgeben. Eine Rückgabebox macht es möglich, Medien auch außerhalb der Öffnungszeiten zurückzugegeben. Außerdem geht eine neue Internetseite an den Start, über die die Kunden beispielsweise Ausleihfristen selber verlängern können. „Natürlich gibt es auch nach wie vor den Service am Schalter, aber uns bleibt durch die technischen Neuerungen mehr Zeit für Beratungen", so Manuela Heinig.

Zuvor muss sie allerdings mit ihren Mitarbeitern Lars Matiszik und Dan Lohmeyer den gesamten Medienbestand neu erfassen und auszeichnen. Weil in diesem Jahr so viele grundlegende Aufgaben anstehen, sind Lesungen erst einmal nicht geplant. „Aber natürlich werden wir die neuen Räumlichkeiten künftig auch für Veranstaltungen dieser Art nutzen", kündigt Manuela Heinig an.

Info
Umzug im Sommer

Wie Horst Neugebauer, Geschäftsführer der Perus GmbH, mitteilte, werden die Räumlichkeiten für die neue Gemeindebibliothek am Kirchplatz Ende dieses Monats an die Gemeinde Steinhagen übergeben. „Heizung und Elektroarbeiten sind bereits abgeschlossen, der Fahrstuhl ist in Betrieb. Aktuell wird noch an der Dämmung gearbeitet", so Neugebauer.

Die gesamte Inneneinrichtung sei im Anschluss Sache des Mieters, also der Gemeinde Steinhagen. Die neue Bibliotheksleiterin Manuela Heinig geht davon aus, dass der Umzug im Sommer erfolgen kann. Dann müssen rund 20 000 Medien an den neuen Standort umziehen. „Zu diesem Zweck wird die Gemeindebibliothek für einen Zeitraum von etwa vier Wochen schließen", kündigte Heinig an.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha