Spvg. Steinhagen trauert um Michael Johanning

Philipp Kreutzer

Gestorben: Michael Johanning, Fußball-Abteilungsleiter der Spvg. Steinhagen.
Gestorben: Michael Johanning, Fußball-Abteilungsleiter der Spvg. Steinhagen.

Steinhagen. Bei der Spvg. Steinhagen herrschen Trauer und Fassungslosigkeit. Wie ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Unna auf Anfrage bestätigte, wurde Michael Johanning am Sonntag in Kamen-Methler tot aufgefunden. Der 45-jährige Obmann der Steinhagener Fußballabteilung kam nach Erkenntnissen der Polizei durch einen tragischen Unfall ums Leben. Am Samstag hatte er mit Freunden das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund besucht.

Die traurige Nachricht vom Tod des Steinhageners erreichte Andreas Wessels, Vorsitzender der Spvg. Steinhagen und Cousin Johannings, sowie Carsten Lochmüller, Sportlicher Leiter der ersten Mannschaft und enger Freund des Verstorbenen, am Sonntagnachmittag wenige Minuten vor Beginn des Landesliga-Heimspiels gegen BV Bad Lippspringe. Wessels und Lochmüller setzten die Trainer und die Mannschaft, die soeben vom Aufwärmen in die Kabine zurückgekehrt war, umgehend in Kenntnis. Der Bitte der schockierten Steinhagener, das Spiel abzusagen, kamen der Schiedsrichter und die Gäste aus Bad Lippspringe sofort nach.

"Micky" Johanning stand der Fußball-Abteilung der Spvg. Steinhagen seit 2007 vor. Mit dem Fußballspielen begann er beim TuS Eintracht Bielefeld, hatte seine größten sportlichen Erfolge aber am Cronsbach. Johanning spielte für die erste Mannschaft, war Spieler und Trainer der Reserve, mit der er 2003 in die Bezirksliga aufstieg. Als Fußball-Obmann leitete er nach dem Landesliga-Abstieg 2006 den Umbruch ein. Er verpflichtete seinen Bruder Carsten als Coach, unter dessen Regie die Spvg. 2011 die Rückkehr in die Landesliga schaffte. Michael Johanning, als Orgaleiter bei einer Versicherung tätig, hinterlässt seine Ehefrau und zwei Töchter.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha