Lieblingsstücke in Eiche rustikal: Ein Besuch im Sozialkaufhaus

Frank Jasper

Vom Kleinmöbel bis zum Klavier: Detlef Spilker betreut das Sozialkaufhaus seit der Eröffnung im Jahr 2012. Er leitet auch die Mitarbeiter an, die hier an Beschäftigungsmaßnahmen der Arbeitslosenselbsthilfe teilnehmen - © Frank Jasper
Vom Kleinmöbel bis zum Klavier: Detlef Spilker betreut das Sozialkaufhaus seit der Eröffnung im Jahr 2012. Er leitet auch die Mitarbeiter an, die hier an Beschäftigungsmaßnahmen der Arbeitslosenselbsthilfe teilnehmen (© Frank Jasper)

Steinhagen. „Am Ende findet alles einen Käufer", sagt Detlef Spilker. Auch das giftgrüne Ledersofa? „Auch dafür gibt es irgendwann einen Liebhaber", antwortet der Standortleiter schmunzelnd, „gerade erst vor ein paar Tagen hat sich eine Dame sehr interessiert daran gezeigt. Aber es war ihr einfach zu groß für die Wohnung."

Secondhand-Prinzip: Was der eine nicht mehr mag oder braucht, findet hier einen neuen Besitzer. Auch orange Vasen mit Blümchen. - © Frank Jasper
Secondhand-Prinzip: Was der eine nicht mehr mag oder braucht, findet hier einen neuen Besitzer. Auch orange Vasen mit Blümchen. (© Frank Jasper)

Manchmal wundert sich Spilker selbst darüber, was er alles verkauft, aber seine Erfahrung bestätigt ihn. Selbst die Mahagoni-Schrankwand, die zwei Jahre lang in der 560 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche stand, schmückt inzwischen ein Steinhagener Wohnzimmer. „Nur Eiche rustikal – das wird schwierig", hat Detlef Spilker festgestellt.

Mit dem Kaufhaus Möbel&Mehr, kurz M&M, verhält es sich wie mit einer Wundertüte. Man weiß nie genau, was einen darin erwartet. Aber genau das schätzen viele Kunden an einem Bummel durch das Ladenlokal im Haus Brinkmann. Nicht nur Möbel, auch Geschirr, Dekorationsartikel, Bücher, Schallplatten, Spielwaren und Bilder aus zweiter Hand gibt es hier zu entdecken.

Weißes Klavier fand nach zwei Tagen einen Käufer

Das hundert Jahre alte weiße Klavier haben allerdings nur wenige Kunden zu Gesicht bekommen. „Das stand hier nur zwei Tage, dann war es auch schon wieder weg", erzählt Spilker. Für das 300 Kilogramm schwere Instrument war das M?&?M-Team eigens mit einem Lkw mit Hebebühne angerückt, um es an den Kirchplatz zu schaffen. Das Sortiment stammt zum Großteil aus Steinhagener Haushalten. Was für den Sperrmüll einfach zu schade ist, kann zu den Geschäftszeiten bei M&M abgegeben werden. Schwere, sperrige Teile werden abgeholt.

Info
Möbel & Mehr hat geöffnet dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.

Immer mehr Menschen gehen regelmäßig bei Möbel&Mehr auf Entdeckungstour. Von Januar bis Mai dieses Jahres hat Spilker 2721 Kaufkunden gezählt. Im selben Zeitraum ein Jahr zuvor waren es 2531. Der Umsatz sei entsprechend leicht gestiegen. Die positive Entwicklung führt er unter anderem auf den Wegfall des GAB-Kaufhauses an der Waldbadstraße im vergangenen Jahr zurück.

Auch die Sperrmüllabholungen und die Elektroschrottannahmen, die zum Dienstleistungsangebot des Sozialkaufhauses gehören, werden stärker nachgefragt. Von Januar bis Mai dieses Jahres fanden allein in Steinhagen 188 Abholungen statt. Im Vorjahreszeitraum waren es 159. Hinzu kommen Abholungen aus den Nachbarkommunen.

Stofftier-Alarm: Dekoraktionsartikel, Spielwaren und Geschirr sind auf der 560 Quadratmeter großen Verkaufsfläche immer zu finden. - © Frank Jasper
Stofftier-Alarm: Dekoraktionsartikel, Spielwaren und Geschirr sind auf der 560 Quadratmeter großen Verkaufsfläche immer zu finden. (© Frank Jasper)

Betrieben wird das Sozialkaufhaus von der Arbeitslosenselbsthilfe Gütersloh e. V., die am Standort Steinhagen Beschäftigungsmaßnahmen für Menschen anbietet, die auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt keine Chance haben. „Wir geben diesen Leuten eine Chance. Das gelingt nicht bei jedem, aber es gibt auch Erfolgsgeschichten", erzählt Detlef Spilker. In der Regel dauert eine Maßnahme drei Jahre. Im Idealfall schließt sich eine feste Beschäftigung an. Das Projekt soll den Teilnehmern eine Phase der Orientierung bieten und steht unter dem Motto CAT. Das Kürzel steht für Coaching, Arbeit, Training.

13 Teilnehmer haben CAT-Maßnahme bereits durchlaufen

In den vergangenen fünf Jahren haben 13 Teilnehmer so eine Arbeitsmaßnahme durchlaufen. Aktuell arbeiten bei M&M drei CAT-Teilnehmer sowie drei Festangestellte in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen, davon eine Person in sozialer Teilhabe.

Die Zukunft des Sozialkaufhauses am Kirchplatz ist ungewiss. Laut Detlef Spilker verlängert sich der Mietvertrag immer nur für ein halbes Jahr. Möglicherweise wird das Gebäude im Zuge einer Erweiterung des Schlichte-Carrees irgendwann überplant. „Der Standort mitten im Ort ist für uns ideal", stellt Spilker fest. Dann öffnet sich auch schon wieder die automatische Schiebetür. Kundschaft!

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha