Reitertage: Martin Fink gewinnt Großen Preis von Steinhagen

Reitertage: Pferdewirtschaftsmeister aus Warendorf gewinnt Großen Preis

Anke Schneider

Hatte ein tolles Wochenende: Martin Fink aus Warendorf erhielt nicht nur das Goldene Reitabzeichen. Er siegte auch im Großen Preis von Steinhagen und wurde dadurch Westfalenmeister der Springreiter 2017. - © Foto: Anke Schneider
Hatte ein tolles Wochenende: Martin Fink aus Warendorf erhielt nicht nur das Goldene Reitabzeichen. Er siegte auch im Großen Preis von Steinhagen und wurde dadurch Westfalenmeister der Springreiter 2017. (© Foto: Anke Schneider)

Steinhagen. Mit einem Feuerwerk der Freude endeten am Sonntagabend die Steinhagener Reitertage. Martin Fink, der am Samstagabend noch das Goldene Reitabzeichen für zehn Siege im S-Springen verliehen bekommen hatte, ging als Sieger aus dem Großen Preis von Steinhagen hervor. In einem waghalsigen Stechen hatte er seinen schärfsten Konkurrenten Markus Brinkmann mit einer halben Sekunde Vorsprung hinter sich gelassen. Beim Blick auf die Anzeigetafel hielt der 38-Jährige seine Freude nicht zurück und warf die Arme in die Luft.

Der Springparcours des Drei-Sterne-Springens erwies sich von der ersten Minute an als besonders kniffelig. Viele Stangen fielen zu Boden, die Fehlerquote war hoch. 28 Paare gingen an den Start, aber nur vier kamen ohne Fehler durch die Prüfung. Im Stechen leisteten sich Daniel Oppermann und Daniel Engbers zwei Abwürfe und damit acht Fehlerpunkte. Markus Brinkmann legte dann bei fehlerfreiem Ritt eine Zeit von 45,68 Sekunden vor. Martin Fink und sein Erfolgspferd mussten als letztes Team im Stechen also alles geben, um die gelbe Schleife zu bekommen. In 45,26 Sekunden flogen die beiden schließlich zum Sieg.

Qualifikation für das Bundeschampionatin Warendorf

Die Reitertage hatten am Donnerstag unter anderem mit den Qualifikationen für das Bundeschampionat in Warendorf begonnen. Dieses findet am ersten Wochenende im September statt. Unter anderen hat sich der Borgholzhausener Andreas Kreutzer, Deutscher Meister des Jahres 2016, mit zwei Pferden qualifiziert. Beim Bundeschampionat in der Kreisstadt kommen bekanntlich die jungen Top-Pferde aus der ganzen Bundesrepublik zusammen, um unter sich ihren Meister auszumachen. Wer hier gewinnt, darf sich Bundeschampion nennen und hat sich gegen die Besten seines Jahrgangs durchgesetzt.

Auch die Qualifikationen der Deutschen Amateurmeisterschaft, deren Finale Anfang September auf der Reitsportanlage Dagobertshausen in Marburg ausgetragen wird, sowie verschiedene Nachwuchschampionate fanden in Steinhagen statt. Dominiert wurde das Wochenende aber von den Wertungsprüfungen für die Westfalenmeisterschaft (siehe unten stehenden Artikel), die sich über drei Tage erstreckten.

Ein Höhepunkt am Donnerstagabend war das Outdoor-Speed-Derby, in dem es unter anderem über Naturhindernisse ging. Zum dritten Mal richtete der gastgebende Verein dieses besondere Springen aus und zum dritten Mal gewann es Ingrid Klimke vom RV St. Georg Münster, dieses Mal auf ihrem Wallach Parmenides. Den zweiten und den dritten Platz belegte mit zwei verschiedenen Pferden Vanessa Bölting vom RV Zum Rieselfeld Münster.

Eine Besonderheit des Freitags war die Wertungsprüfung der Mense-Team-Challenge. Dieses Mannschaftsspringen konnte das Quartett aus Avenwedde für sich entscheiden. Insgesamt starteten sechs Mannschaften, zwei davon aus Steinhagen.

Alles in allem waren die Reitertage für die Teilnehmer, die Gäste und die Veranstalter wieder ein voller Erfolg, was nicht zuletzt der guten Organisation und dem großen ehrenamtlichen Helferteam im und rund um den Parcours zu verdanken ist. Rund 400 Reiter gingen in über 1000 Starts in die Arena und zeigten Ehrgeiz und Können. Mit dem Wetter, das nahezu das ganze Wochenende über hielt und angenehme Temperaturen mitbrachte, als auch mit der Zuschauerzahl zeigten sich die Veranstalter zufrieden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha