Haus und Scheune in Brockhagen liegen in Schutt und Asche

100 Einsatzkräfte bekämpfen die Flammen

Andreas Eickhoff

Schrecklicher Feuerschein: Weithin kündeten die hellen Flammen vom Unglück in Brockhagen. - © Foto: Andreas Eickhoff
Schrecklicher Feuerschein: Weithin kündeten die hellen Flammen vom Unglück in Brockhagen. (© Foto: Andreas Eickhoff)

Steinhagen-Brockhagen. Ein Großbrand hat in der Nacht zu Mittwoch eine Scheune mit angrenzenden Wohnhaus am Ellerbrok in Schutt und Asche gelegt, Die fünf Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten und blieben ebenso unverletzt wie mehrere Kälber, die von der Feuerwehr gerettet wurden. Drei Feuerwehrleute verletzten sich bei den Löscharbeiten leicht.

Nach Angaben von Andreas Kramme, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Steinhagen, wies der helle Feuerschein den Feuerwehrleuten den Weg zum Einsatzort, als sie um 1.50 Uhr alarmiert wurden. Nachdem die Löschzüge Amshausen, Brockhagen und Steinhagen eingetroffen waren, wurden die Löschzüge Kölkebeck, Halle und Hörste zur weiteren Unterstützung an die Einsatzstelle entsandt.

Scheune und Haus in Brockhagen liegen in Schutt und Asche

Den mehr als 100 Feuerwehrleuten der Feuerwehren Steinhagen und Halle gelang es außerdem, durch eine sogenannte Riegelstellung ein angrenzendes Gebäude mit etwa 40 Rindern zu schützen. Mit massiven Wassereinsatz wurden die Pfannen gekühlt und so ein Übergreifen der Flammen verhindert.

An dem betroffenen Gebäudetrakt mit angrenzenden Wohnhaus gab es für die Feuerwehrleute nichts zu retten. „Als ich nach der Alarmierung durch das Fenster gesehen habe, war mir klar, der Einsatz dauert länger“, berichtete an der Einsatzstelle Brandinspektor Detlev Godt, der in unmittelbarer Nähe des betroffenen Hofes wohnt. Im Außenbereich an der Stadtgrenze zu Halle mussten die Feuerwehrleute jeweils mehrere hundert Meter lange Schlauchleitungen verlegen, um genügend Löschwasser an den Brandort zu bekommen. Darüber hinaus lagerten auf dem Dachboden große Mengen Heu, die dem Feuer reichlich Nahrung gaben.

Aufgrund einiger Glutnester dauern die Löscharbeiten voraussichtlich bis Mittwochnachmittag an. Die Bewohner des Hauses kamen in einem Nachbargebäude unter. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Euro. Eingesetzt waren die Löschzüge Brockhagen, Steinhagen, Halle, Hörste, Kölkebeck, Amshausen und eine Vielzahl an Rettungswagen. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha