Anzeige

Hörmann plant Hochregallager in Brockhagen

Unternehmen will Wareneingang auf 5000 Stellplätze verdoppeln

Frank Jasper

Standort Brockhagen-Ost: Hier produziert Hörmann Steuerungen, Antriebstechnik sowie Zubehör für Tore und Türen. Inzwischen reicht der Platz nicht mehr aus. - © Foto: Frank Jasper
Standort Brockhagen-Ost: Hier produziert Hörmann Steuerungen, Antriebstechnik sowie Zubehör für Tore und Türen. Inzwischen reicht der Platz nicht mehr aus. (© Foto: Frank Jasper)

Steinhagen-Brockhagen. Matthias Hedrich, technischer und kaufmännischer Leiter des Werks an der Michaelisstraße, sprach von einem „existenziellen Vorhaben", als er die Erweiterungspläne im Bauausschuss vorstellte. „Wir platzen aus allen Nähten", beschrieb er die derzeitige Situation der Hörmann Antriebstechnik. Vor allem die Lagerflächen seien inzwischen nicht mehr ausreichend. Außerdem sei die Verschieberegaltechnik, mit der aktuell noch gearbeitet werde, längst nicht mehr Stand der Technik; sie sei vielmehr zeitraubend und gefahrenanfällig. „Ohne Automatisierung geht heute nichts mehr", sagte Matthias Hedrich. Darum plane Hörmann zwei neue, 25 Meter hohe, automatische Hochregallager.

„Damit könnten wir unsere Stellplatzfläche im Wareneingang auf 5000 Palettenplätze verdoppeln", teilte Hedrich mit. In der Folge könnten im Lager schnellere Zugriffszeiten und mehr Sicherheit erreicht werden. Auch das Versandlager hat die Kapazitätsgrenzen erreicht. Auch hier könnte ein ebenfalls 25 Meter hoher Neubau die Lösung sein. Inzwischen behilft sich das Unternehmen mit Zelten, um Teile zu lagern.

Wie Hedrich weiter erläuterte, benötigt Hörmann Antriebstechnik außerdem Kapazitäten für ein Prüf- und Testlabor, um neue Produkte zu entwickeln. So arbeitet das Unternehmen beispielsweise an neuen Zufahrtskontrollsystemen, die nicht zuletzt aufgrund der jüngsten Terrorereignisse gefragt sind. Des weiteren benötigt Hörmann Büroraum. Weil die Zahl der Beschäftigten an der Michaelisstraße steigen wird, macht sich das Unternehmen auch über die Parkplatzsituation Gedanken. Ein Parkdeck mit zwei Ebenen könnte Entlastung bringen.

Derzeit sind bei Hörmann Antriebstechnik 250 Mitarbeiter beschäftigt. Wie Matthias Hedrich mitteilte, werden täglich 900 Aufträge bearbeitet und versendet – von der kleinen Schraube bis zur Großlieferung mit 500 Garagentorantrieben. Die Sendungen gehen bis in die USA und bis nach China.

Auch WLS-Spedition will sich vergrößern

Um Hörmann die Erweiterungspläne zu ermöglichen und den Standort Brockhagen Ost damit zu sichern, stimmten die Mitglieder im Bauausschuss einstimmig für die Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung, mit dem Ziel, den Bebauungsplan für das betroffene Gebiet zu ändern. Außerdem soll die gesetzlich vorgeschriebene Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden.

Auch die benachbarte WLS-Spedition soll sich im Gewerbegebiet Brockhagen-Ost erweitern können. Im April hatte die Spedition beim Kreis Gütersloh die Errichtung zweier Hallen, eines Bürogebäudes, eines Technikgebäudes und einer Pförtneranlage beantragt. Auch hier muss der aktuelle Bebauungsplan angepasst werden. So sind noch zwei Stichstraßen in dem Plan vorgesehen, die nicht mehr benötigt werden und darum überplant werden können. Ferner soll die vorgeschriebene Bauhöhe auf dem Grundstück von 13 auf 15 Meter geändert werden. Auch diese Änderungen im Bebauungsplan segneten die Mitglieder im Bauausschuss ab.

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige