Die Welt strahlt in sattem Grün

Ein neues Messgerät zeigt an, was Twitter-Nutzer weltweit fühlen

Sonja Faulhaber

Frank Axmann hat einen Weg gefunden, getwitterte Emotionen optisch ansprechend sichtbar zu machen - und das weltweit. - © Sonja Faulhaber, HK
Frank Axmann hat einen Weg gefunden, getwitterte Emotionen optisch ansprechend sichtbar zu machen - und das weltweit. (© Sonja Faulhaber, HK)

Steinhagen. Vor zwei Monaten stellte Frank Axmann im Haller Kreisblatt
den von ihm entworfenen »FanPageCounter« vor. Mittlerweile steht der
kleine Kasten, der direkt anzeigt, wie viele Likes ein Geschäft oder
Restaurant aktuell auf Facebook hat, in gut einem Dutzend Steinhagener
und Bielefelder Geschäften. Das reicht zwar nicht, damit der 49-Jährige
sein Hobby zum Beruf machen kann, doch es zeigt ihm, dass er mit seiner
Idee, virtuelle Informationen in die Realität zu holen, den Zeitgeist
trifft.

Kein Wunder also, dass Frank Axmann schon wieder sein nächstes Projekt realisiert hat. Auch diesmal macht er Virtualität erfahrbar – raus aus dem Twitter-Universum, rein in den Alltag. »WorldEmotionsLight« heißt Axmanns neueste Erfindung. Dabei visualisiert Axmann die Gefühle, die Twitter-Nutzer in ihren Tweets ausdrücken. Glück, Angst, Liebe, Trauer, Wut und Staunen sind die sechs Kategorien, die Axmann misst. Jedem Gefühl wird eine Farbe zugewiesen. Die Weltkugel leuchtet dann zunächst in jener Farbe, deren Gefühl bei Twitter-Nutzern am verbreitetsten ist – Grün. Grün steht dabei für Glück. „Und dieser Wert liegt, seit ich mit dem auswerten angefangen habe, immer um die 60 Prozent herum", erläutert Frank Axmann. Glück ist damit das häufigste Gefühl, das Twitter-Nutzer weltweit in ihren Tweets zum Ausdruck bringen – und das konstant. „Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass so viele Tweets sich mit dem Glücklich sein beschäftigen", betont Frank Axmann. Gerade beim Blick in die Zeitung bekomme man ja oft den Eindruck, dass alles schlecht sei und die Menschen unzufrieden. Aber zumindest auf die Twitter-Nutzer, diese sind durchschnittlich 32 Jahre alt und zu drei Vierteln männlich, scheint dies nicht zuzutreffen.

Das zweitstärkste Gefühl ist übrigens Trauer (17 Prozent), gefolgt von Liebe (11 Prozent), abgeschlagen liegen Wut (6 Prozent), Angst (4 Prozent) und Staunen (3 Prozent) weit dahinter. Diese Prozentzahlen sind natürlich nur Momentaufnahmen, in diesem Fall von Dienstagnachmittag. Alle 30 Minuten wird der Wert aktualisiert. Und das Gefühl, das sich innerhalb der letzten 30 Minuten am gravierendsten verändert hat, wird dann als nächstes farblich auf der gläsernen Weltkugel angezeigt. „Dadurch bekommt derjenige, auf dessen Schreibtisch das »WorldEmotionsLight« steht, innerhalb von Augenblicken einen Überblick, wie die Stimmung weltweit ist. Um diese Tendenzen zu erkennen, durchforstet Axmanns Programm die Tweets der mehreren Millionen Twitter-Nutzer nach Schlagwörtern – und das natürlich in den jeweiligen Landessprachen. „Es sind Tausende von Begriffen", so Frank Axmann.

Das Ergebnis seiner Recherchen: Die Weltbevölkerung ist viel glücklicher als gedacht. Und lässt sich ihr Glück auch nicht durch schlechte Nachrichten zerstören. Zum Beispiel die Wahl von Donald Trump. Als sein Sieg bekannt wurde, schlug das Barometer um und der Wert für Wut stieg an – doch nur kurz. »Sieger« des Tages mit der höchsten Gesamtprozentzahl blieb auch dort das Gefühl Glück. „Und dieses Ergebnis sollte uns Menschen Hoffnung geben."

Weitere Infos über das »WorldEmotionsLight« gibt es unter www.fanpagecounter.de.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha